„Ach wie gut, dass niemand weiß….“

Nachtrag: Gewonnen hat…. Loubna!!!

Namen – nur Schall und Rauch?

FotoHardware muss nicht nur gut funktionieren und lange halten, sondern will auch kreativ benannt werden. Eine nicht-repräsentative Umfrage unter Informatikerinnen ergab schon mal folgende Liste, wonach man Rechner, Server oder Drucker nennen kann.

  • InformatikerInnen
  • europäische Hauptstädte
  • deutsche Flüsse
  • Nudelsorten
  • Weinsorten
  • Whiskeysorten
  • Terry-Pratchett-Figuren (Fantasy)

Wettbewerb

Wir wollen mal wieder einen Wettbewerb initiieren: schreibt hier in die Kommentare (Button unter diesem Artikel) Eure Namen oder Namensvorschläge für Hardware. Die Liste können wir dann im September während des Sommerstudiums veröffentlichen und durch die Teilnehmerinnen bewerten lassen. Die kreativsten Ideen werden dann vielleicht sogar einen Preis gewinnen, wir wollen aber noch nicht zuviel verraten… Wer schon mal einen Zeitungswettbewerb mitgemacht hat, weiß ja, dass es sich lohnt!

29 Antworten auf „„Ach wie gut, dass niemand weiß….““

  1. @Sabrina
    Was soll bitte heißen: „pro Raum aus einem Bundesland“
    –> war nur ein Beispiel, es gibt bei uns mehrere Räume mit Rechnern und die Rechner in einem Raum haben z.B. alle Namen von Städten aus Brandenburg, in einem anderen Raum aus Bayern etc.

  2. Und zu Ele: Wieso nur Pest und Cholera. Du kannst auch Erkältung oder Durchfall kriegen oder Tripper oder Pfeiffersches Drüsenfieber oder psychische Leiden wie z. B. Postmenstruelles Angstsyndrom oder Nikotinsucht.

  3. Hello, ich bin auch pro Wettbewerb. Hundert Pro! Aber ich finde Nummern nicht so gut. Das ist trocken und boring. Lasst weibliche Attribute sprechen: Augenfarben, Hautcremes, Biersorten!

  4. Zu rumpelstilzchen: Was soll bitte heißen: „pro Raum aus einem Bundesland“, und zu Ekaterina: „Adrett“ ist kein Musikstück, sondern ein Adjektiv, und „Presto“ ist eine Tempobezeichnung.

  5. Ergänzung zu den Comic-Figuren: Comic-Geräusche (bla, grrr, zong, …)
    normale Städtenamen (pro Raum aus einem Bundesland), Fischarten, Namen von MathematikerInnen.

  6. Vorschlag 1: Krankheiten – dann hat man die Wahl zwischen „Pest“ und „Cholera“

    Vorschlag 2 für Gesundheitsbewusstere: Gemüse – nimmt man im Pool lieber die „Gurke“ oder die „Möhre“?

  7. das mit männlichen Körperteilen ist ja nicht schlecht, nur fallen mir nur zwei ein, die eine Frau nicht hat.
    Teesorten Ceylon, Jasmin, Hagebutte …
    Währungen Rand, Dollar, Rubel, Yen

  8. Nach männlichen Körperteilen! Super Idee mit der Ausschreibung! Wir Informatikerinnen haben einfach so viel Kreativität in uns und können die jetzt einmal so richtig ausleben. Die Idee hat echt voll Niveau!

  9. Schokolade – prima Idee! Das ließe sich natürlich beliebig ausweiten auf diverse Süßigkeiten.
    Gesundheitsbewusste setzen dann vielleicht auf Obst- oder Gemüsesorten – Apfel- oder Kartoffelsorten z.B. heißen auch gern mal weiblich, oder?

  10. Ich plädiere auch für Namen von Göttinnen. z.B. hiesige wie Ambeth, Borbeth, Wilbeth, Freya, Matrone. Göttinnen stehen im aktuellen Politeia Matri-Arche Kalender von Marianne Hochgeschurz oder in wikipedia.

  11. – Goettinnen
    Es gibt ein Buch von Luisa Francia „Eine Goettin fuer jeden Tag“ – z.B. den Tag der Installation nehmen.

    – religioese Figuren, z.B. Heilige aus dem Christlichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.