Teams zur Lösung begleiten

Agile Teams lösungsfokussiert coachen

Cover

Ui ui ui … mal eben durchblättern … könnte man machen, aber …. nee, geht nicht! Wieder so ein Sachbuch, das ich Stück für Stück durcharbeite. Warum ? Weil es so viel Interessantes mitbringt – siehe Foto unten.

Teams zur Lösung zu begleiten, ist anstrengend und lohnend. Mit den Methoden – von leicht bis anspruchsvoll – findet man hier geeignete Werkzeuge und jede Menge echte Alltagsbeispiele. Also richtig echt: Kleine Szenen, die offenbar aus dem Leben gegriffen sind, hauchen der Theorie zusätzlich Leben ein. Alle Methoden unterstützen das gegenseitige Verständnis und tragen so zu einer gößeren erlebten Sicherheit und mehr Vertrauen in Teams bei. Ins Buch flossen Erkenntnisse aus der Positiven Psychologie, der modernen Gehirnforschung und den Kommunikationswissenschaften ein.

Viele Methoden, alle praxiserprobt und auch aus meiner eigenen Erfahrung plausibel oder selbst in der Praxis schon erfolgreich eingesetzt, wo sie sich bewährt haben. Bleibt nur noch, damit umgehen zu lernen… nix für Ungeduldige!

Durchgelesenes ExemplarDie Bandbreite der Methoden reicht von Kommunikation über gute Meetingkultur bis hin zur Konfliktmoderation. Ziemlich gut und kurz erklärt wird die „Gewaltfreie Kommunikation“ von Rosenberg. Aus den lösungsfokussierten Prinzipien greife ich z. B. das lösungs- und zielorientierte Formulieren heraus: Nach den Details des Ziels oder der Lösung einerseits suchen (lassen) und andererseits nur das Notwendigste zum Problem erfragen. Probleme dabei trotzdem von der Seele reden lassen, soweit das hilft. Bei „Fehlern“ mit (vermeintlichen) Verursachern kommunizieren – es könnte eine bewusste Entscheidung mit guter Absicht dahinter stecken – sehr wahrscheinlich sogar!

Einer der wichtigsten Hebel für gute Arbeit und erfolgreiche Ergebnisse: Ehrliche Wertschätzung den anderen (dem Team) gegenüber. Noch so’n Hebel: Teammitglieder nicht nur ernst nehmen, sondern gleichzeitig das Übernehmen von Verantwortung einfordern. Frei nach dem Motto: „Ihr könnt das Ziel erreichen, Ihr dürft es sogar selbst realistisch definieren!“ So gesehen kann das Vorgehen aus dem Buch, zusätzlich zum Einsatz im Coaching, auf Führung im agilen Umfeld übertragen werden.

Anregung für die nächste Auflage: Den Text (vor allem zu Beginn) kürzen, es wird einiges wiederholt und manches ist zu sehr auf der eher theoretischen Metaebene. Statt damit das Buch zu beginnen, könnte man für die „Alles-Wissen-Woller“ die Hintergrundfakten als Anhang auslagern. Die Absätze könnten prägnanter formuliert sein, dadurch kürzer werden. Ruhig mutig die eine oder andere Erklärungsvariante weglassen. Z. B. hat mich die Wortherkunft des Begriffs „Problem“ nicht soooo sehr interessiert…. (die gesamte Einleitung wirkte auf mich zu langatmig).

Fazit: Tja. Muss ins Regal. Nutzt nix, ist gut.

Themen

  • Lösungsfokussierte Haltungen: Nicht-Wissen, Expertise des Teams ernst nehmen, geduldige Zuversicht, Fokus auf Stärken, Allparteilichkeit (jede Perspektive ist gleich gültig = richtig und berechtigt), Vertraulichkeit
  • Prinzipien: Fokus auf bessere Zukunft, mehr vom Funktionierenden, Nichtfunktionierendes ändern, kleine Schritte mit häufigem Feedback, Lösung im Fokus statt Problem, lösungs- und zielorientiertf formulieren
  • Fragetechniken, sprachliche Interventionen
  • Widerstand auflösen, Umgang mit Einwänden
  • Die Lösungspyramide
  • Einzelcoaching
  • Teamentwicklung und Konfliktmoderation
  • Meetings lösungsfokussiert gestalten

Erfahrung

Veronika Kotrba ist seit 2006 Coach, Trainerin für lösungsfokussiertes Coachen und Führen, Moderatorin von Teambildungsprozessen und Beraterin und Begleiterin von Changeprozessen in der Industrie. Zudem engagiert sie sich im Bereich der Potenzialfokussierten Pädagogik, wo sie Führungskräfte und Teams unterstützt.

Dr. Ralph Miarka ist selbstständiger Coach, Berater und Trainer. Er führt Unternehmen und deren Teams seit Jahren zu einer erfolgreichen agilen Arbeitsweise. Vorher war er  Projektmanager, Projektberater und Abteilungsleiter im Support-Center-Projektmanagement. Er ist ausgebildeter Business-Coach.

Gemeinsam schreiben sie hier: http://sinnvoll-fuehren.com/pinguin-blog

Veronika Kotrba und Dr. Ralph Miarka: „Agile Teams lösungsfokussiert coachen“. dpunkt 2017. 32,90 EUR. ISBN 978-3-86490-441-7.

Augen-Logo Maria

Restplätze informatica feminale Ba-Wü

Hochschule Furtwangen: 25.-29. Juli 2017

Anmeldeschluss: 10. Juli 2017
… über: www.informatica-feminale-bw.de

U. a. werden folgende Kurse, Seminare und Vorträge angeboten: MATLAB, LaTeX, Systemanalyse, XML und XSL, Linux, Datenbanken, Spieleprogrammierung mit Raspberry Pi, Phyton und PyGame, Web-Programmierung, C# oder Social Skills wie Walk your Talk, Moderieren, Kommunikation, Frei sprechen und Elevator Pitch. Bei Besuch der Datenschutzkurse können die Teilnehmerinnen zur betrieblichen Datenschutzbeauftragten bestellt werden. Für viele Fachkurse können Studentinnen Credit Points nach ECTS erhalten.

Do 27. Juli findet der Conference Day mit Fachvorträgen aus Industrie und Wissenschaft statt. Dazu ist die interessierte Öffentlichkeit eingeladen. Des Weiteren findet ein Assessment Center Training* (vorherige Anmeldung und Bewerbung notwendig) und mehrere Laborführungen* statt (vorherige Anmeldung notwendig).

* nur für Teilnehmerinnen der informatica feminale Baden-Württemberg 2017

Teilnahmegebühr für Berufstätige: 200,- EUR pro Halbwochenkurs
Teilnahmegebühr für Studentinnen: 35,- EUR pro Halbwochenkurs, weitere Ermäßigungen siehe Programmheft.

Mehr Infos:
https://scientifica.de/bildungsangebote/informatica-feminale-bw/informatica-feminale-bw-2017
Augen-Logo Maria

Ich soll präsentieren?!?! – Klar doch, wir machen Dich fit

Frosch

Präsentieren – ohne Frosch im Hals

In Bremen startet im August wieder die Sommeruni für Ingenieurinnen und Informatikerinnen und alle Frauen, die sich auf hohem Niveau fortbilden möchten.

Hier mal ein – nicht ganz uneigennütziger – Veranstaltungstipp: IF-IS SUB 01. Im Bereich SUB Kompetenzen für Studium und Beruf / Professional Skills findet Ihr den 2-tägigen Workshop ohne Frosch. Wer möchte oder braucht, bekommt am Ende einen Schein für den erfolgreichen Besuch.

Wann? 17. und 18. Aug. 2017

Kennst Du das? Stocken, räuspern, Herzklopfen und ein ganz trockener Mund. Im Hals ein dicker, fieser Frosch…

Vor Publikum zu reden, das ist für die meisten eine große Herausforderung. Ob Bachelor- oder Masterarbeit, ein eigener Beitrag auf einer Konferenz oder ein Projekt bei einer Firma, irgendwann muss jede mal eine Präsentation halten. Du musst deine Idee, deinen Beitrag oder deine Forschungsergebnisse vorstellen, vielleicht auch mal vor einem größeren Publikum.

Wir verraten Tricks

Damit der Frosch verschwindet, verraten wir Euch Hintergründe, Werkzeuge und ein paar Geheimnisse…

SpieltierDu lernst: Gezielte Vorbereitung, Software als Unterstützung statt als Ablenkung und Präsentationsmöglichkeiten jenseits von PowerPoint.

Zusammen mit einer netten Gruppe Gleichgesinnter gehen wir spielerisch an alle Hürden ran und erklären, wie man drüber kommt. Zu (fast) allen Deinen Fragen können wir Tipps & Tricks verraten. Und wir planen viel Spaß ein!

Für den Tag X üben wir alle Phasen: Die Aufbereitung des Themas, den Auftritt und die Rückschau. Zu den Übungen bekommst Du eine Auswertung in Form von Selbst- und Fremdbild. Wir helfen Dir, Deine Stärken zu entdecken und auszubauen.

Damit Du am Ende aus einem kaltblütigen Lurch ein Kuscheltier gemacht hast.

Themen

  • Zeitmanagement
  • Struktur und Gliederung
  • Gestaltung
  • Der Auftritt
  • Unsicherheiten überwinden
  • Umgang mit Fragen

Wir üben intensiv mit dir … — solange, bis Du auch Deinen Frosch im Hals verscheucht hast.

Guckstu hier:
www.informatica-feminale.de/re/de/Anmeldung.php

PS: Sag’s ruhig auch weiter, wir freuen uns auf viele nette Teilnehmerinnen :-)

Augen-Logo Maria und Birgit

Beifahrer wird Lebensgefährte

Erfunden als Beifahrer, der die üblichen Kommentare von sich gibt, hat der kleine Kirobo mittlerweile eine ganze Welt für sich entdeckt. Sagte er zunächst nur sowas wie „Fahr nicht so schnell“ oder „Überhol doch endlich“ oder auch „Uups“, so möchte er jetzt überallhin mitgenommen werden. Vom Auto ins Leben, sozusagen.

Screenshot
(Quelle: Toyota)

Der kleine Kirobo ist so groß wie ein Apfel und ist seit 2017 mehr als nur die spinnerte Idee eines Beifahrers.

Mehr Infos:

Artikel (2016): www.rp-online.de/leben/auto/news/kirobo-von-toyota-roboter-als-beifahrer-fuer-langweilige-autofahrten-aid-1.6308348
Video (2016): www.youtube.com/watch?v=9vP_TgNAwtc
Kirobo bei Toyota: www.toyota-europe.com/world-of-toyota/articles-news-events/introducing-kirobo-mini

Augen-Logo Maria

Linkvertippt?

Vertippen möchte man sich normalerweise nicht. Im Web kann das jedoch schon mal in ganz neue Welten führen. 404-Seiten sind zwar an sich schon oft ganz witzig. Hier hab ich gerade noch was Besseres entdeckt:

zum Beispiel bei Slack

innoxxx.slack.com

Mit der Maus kann man da noch einiges machen… links und rechts lang wandern, Tiere antippsen, probiert einfach mal rum…. auch mal länger, da kommt noch was!

:- D

Augen-Logo Maria

Plastik im Meer… das muss da weg!

Pacific Garbage Screening könnte für saubere Meere sorgen. Die Idee: Eine schwimmende Plattform, deren spezielle Bauweise Plastikpartikel aus dem Wasser filtert. Der Ansatz funktioniert ohne Netze – mit Hilfe eines passiven Sedimentierungsprinzips. Meereslebewesen werden bei dieser Methode nicht gefährdet. Die Plattform arbeitet energetisch autark.

Es fehlt nur noch die Umsetzung. Neben dem Hauptzweck könnte das elegante, harfenförmige Konstrukt auch noch mehr bringen. Vision: Zusätzlich zur Ozeansäuberung könnte die Plattform Wissenschaftler*innen beherbergen und als Basis für weitere Forschung dienen. Aus der Biomasse der Algen könnte biologisch abbaubarer Kunststoff hergestellt werden.

Wer hat’s erfunden?

Mercella Hansch, sie beschreibt ihre Idee so:

„Ursprünglich war PGS die Abschlussarbeit meines Masterstudiums in Architektur. Die Problematik der Verschmutzung der Meere war mir grob bekannt – die Ausmaße und Folgen waren mir jedoch nicht bewusst.
.
Bei diversen Tauchgängen im Urlaub bin ich dann direkt Zeuge dieser Verschmutzung geworden – als ich dort die Unmengen von Plastik am Strand liegen sah und mir Plastiktüten vor der Taucherbrille rumschwammen … da wollte ich unbedingt etwas dagegen tun!
.
In den folgenden Monaten habe ich mich intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt. Wo kommt der ganze Müll eigentlich her? Woraus besteht er? Wie gefährlich ist er für die Meeresflora und –fauna?
.
Nach und nach wurde mir bewusst, dass eine Architektur allein nicht ausreicht, um Herr dieses Problems zu werden. Somit habe ich begonnen, mich auch für Themen wie Strömungstechnik, Kunststoffherstellung, Konsumverhalten, Recyclingverfahren, die marine Nahrungskette, Befestigung von Bohrplattformen, Algenzucht und viele weitere zu interessieren. Damit war das Feuer entfacht, um ein gesamtheitliches Konzept zu entwickeln und so einen Beitrag für die Erhaltung unserer Ozeane zu leisten!“

Mitmachen? Geht auch: Finanzielle Unterstützung ist das Einzige, was dem Projekt noch fehlt. Ab 12,- EUR im Jahr wird man Mitglied.

Augen-Logo Maria

Social Media als nützliches Hilfsmittel – 2.0 goes Lebensrettung

LogoEin Virtual Operation Support Team (VOST) ist ein Unterstützungsteam aus qualifizierten Freiwilligen, das dem Bevölkerungsschutz die Potenziale der Informationstechnologie, z.B. der Social Media, erschließen kann.

Im Web 2.0 findet die Vernetzung von Interaktionen und Wissen statt, wobei jeder Nutzer selbst Informationen weitergeben und Inhalte erstellen kann. Für die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) bieten sich hier neue Möglichkeiten, nämlich Teil dieses Netzwerkes zu werden und es sinnvoll und hilfsbringend für sich zu nutzen. Ein großer Vorteil besteht darin, dass die Informationen in in Echtzeit identifiziert und ausgewertet werden können.

Ein VOST ersetzt dabei nicht die vorhandenen Strukturen. Das Team bietet Unterstützung an, wo dies hilfreich erscheint. International hat sich das “Prinzip VOST” bereits als erfolgreich erwiesen.

Background

The Virtual Operations Support Group (VOSG) is a global virtual on line community resource for Virtual Operations Support Teams (VOST). VOST as applied to emergency management and disaster recovery is an effort to make use of new communication technologies and social media tools so that a team of trusted agents can lend support via the internet to those on-site who may otherwise be overwhelmed by the volume of data generated during a disaster.

VOS Teams (VOST) are activated to perform specific functions in support of affected organizations & jurisdictions. Each VOST has a Team Leader that reports directly to the affected organization/jurisdiction. As additional VOSTs are established, a VOS Group (VOSG) may be established to coordinate the work of the VOSTs to maintain an effective span of control.
The VOSG has a Group Supervisor that reports to the affected organization/jurisdiction. The VOST Leaders report to the Group Supervisor.

Mehr Infos:
http://vostde.de

Augen-Logo Maria

Kreative gesunde Rezepte mit ausgeklügelten Erziehungstipps

Easy Peasy Familienküche

Cover

Easy peasy – so verläuft in Familien selten das gemeinsame Essen, von gesunder Ernährung ganz zu schweigen. Das eine Kind isst nur Bananen, das andere will grundsätzlich nur Spaghetti mit Ketchup auf dem Teller haben und die auch nur, wenn das Smartphone angeschaltet bleiben darf. Und damit das tägliche Abendessen nicht zum täglichen Kampf wird, werfen die Eltern ihre guten Vorsätze über Bord und lassen den schlechten Gewohnheiten freien Lauf.

Claire van den Heuvel und Vera van Haren möchten das ändern. Sie haben ein Buch verfasst, das neben gesunden Rezepten jede Menge Tipps zu Erziehung und Essverhalten enthält. Die beiden Mütter zeigen, wo Flexibilität angebracht ist und wo sich Konsequenz lohnt. Sie erklären, in welchem Alter welches Essverhalten normal ist. Und sie bieten Alternativen zum Essen als Ablenkungsmanöver aus emotionalen Gründen. Sie unterstützen Eltern z. B. mit ihren Easy-Peasy-Food-Regeln. Mit Rezepten wie „Rainbow-Pancakes“ ist das Gesunde dann gar nicht mehr so abwegig… Oder wie wäre es mit dem hier:

Chia-Haferflocken-Pudding mit Macadamia, Mango & Maracuja

4 Portionen

200 ml Mandeldrink
200 ml Wasser
6 EL Chiasamen
4 EL Haferflocken
½ Mango
8 EL Joghurt
2 halbierte Maracujas
4–8 Macadamianusskerne

Mandeldrink, Wasser, Chiasamen und Haferflocken in ein großes Glasgefäß geben. Gut umrühren und mehrere Stunden in den Kühlschrank stellen, am besten am Abend zuvor. Den Chia-Pudding am folgenden Morgen aus dem Kühlschrank nehmen und auf 4 kleinere Schalen oder Becher verteilen. Die Mango schälen und in kleine Würfel schneiden. In jede Schale zwei Esslöffel Joghurt geben. Das Fruchtfleisch aus der Maracuja auf dem Joghurt verteilen. Mit Mangowürfeln und Macadamianüssen garnieren.

Planungshilfen

Die Kapitel über Spielplatz-Leckereien, Brotdosen-Ideen und sinnvolle Vorratshaltung helfen, den Alltag zu planen. Es gibt Rezepte für den Familientisch, die Brotdose, den Spielplatz oder die Geburtstagsparty, alles schön sortiert. Von bunten Frühstücksbowls und Smoothies über Salatideen, gesunde Gemüsegerichte oder Power-Snack-Balls bis zu kunterbunten Ideen für Süßkram.
Foodfotos

Texte, Texte, Texte und schöne Bilder

Was als erstes ins Auge fällt ist, dass in dem Buch sehr viele Texte stecken. Reiner Text – ohne die Rezepttexte – machen mehr als ein Drittel des Buches aus. Von dieser großen Textmenge war ich überrascht. Die Bilder zum Familienleben und zu den Rezepten sind ästhetisch und atmosphärisch sehr edel. Leider kommen bei den Rezepten die Bilder nicht immer auf derselben Seite wie der Text vor. Das irritiert mich immer etwas. In der Aufmachung macht das Buch einen sehr wertigen Eindruck.

Mit knapp 250 Seiten ist das gebundene Werk nicht eben leichtgewichtig. Insgesamt passen für mich Inhalt und Aufmachung des Buchs nicht besonders gut zum Titel. Unter „Easy Peasy“ hatte ich eher einen kurzen, pragmatischen Kochratgeber mit schnellen Rezepten erwartet. Bei den Buchrezepten ist es schon mal so, dass man Zutaten über Nacht einweicht oder einen Tag vor dem Essen vorbereitet. Im Gegenzug gibt es dafür dann aber auch echte Entdeckungen zu machen. Oder wusstet Ihr, dass es Brokkoli-Schokoladen-Muffins gibt? Und Schoko-Himbeer-Gugelhupf mit Zucchini und Süßkartoffeln? Eben.

Autorinnen

Claire van den Heuvel and Vera van Haren sind Mütter von zusammen 4 Kindern. Ihren beruflichen Background (Psychologie) kombinieren sie mit ihrer Leidenschaft, Familien eine gesunde und bewusste Ernährung nahezubringen und ihnen auf positive und umsetzbare Art und Weise zu zeigen, wie man seinen Kindern eine gute Basis als Start ins Leben ermöglicht.

Wer Niederländisch versteht, kann sich auch im Blog umsehen: www.easypeasykids.nl/blog. Hier kann man auch die „Easy Peasy foodbox – lunch“ bestellen: „Gevuld met super handige basisingredienten om de lunchtrommel van je kleintje lekker én voedzaam mee te vullen.“

Fazit: Wertvoller Inhalt mit einem etwas in die Irre führenden Titel

Themen

  • Erziehung und Essverhalten
  • Ernährung und Gesellschaft
  • Zu Hause
  • Familie & Bekannte
  • Schule & Freunde
  • Sport & Spiel
  • Unterwegs und im Urlaub
  • Der tägliche Bedarf
  • Baukasten
  • Vorrat
  • Spartipps

Vera van Haren und Claire van den Heuvel: „Easy Peasy Familienküch. Die neue gesunde Küche für die ganze Familie“. Edel Books 2017. 19,95 EUR. ISBN 978-3-8419-0466-9.

Augen-Logo Maria

Neuer Buchstabe in deutscher Rechtschreibung (und in HTML)

Das ß als Großbuchstabe ist seit dem 29. Juni 2017 offiziell Teil der amtlichen deutschen Rechtschreibung. Endlich. Und so sieht es aus:

Damit könnte ich jetzt eine Menge mehr definieren: A, B, C, … Z und ẞ.
Sowas wie: ẞ = {x | x kann mit Schlangen sprechen SSsssssssssssssssss…. und gehört nicht zum Hause Slytherin}

Im Ernst, für die eine oder andere Abschlussarbeit könnte das doch interessant sein. Und auch in HTML gibt es schon die Codierung des Versal-Eszett: &-#-7-8-3-8; … natürlich „in echt“ ohne Bindestriche.

Mehr Infos:
https://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fes_%C3%9F

Augen-Logo Maria

Stipendium für Grace Hopper 2017

Frauen-Inform informiert…

Logo

Hasso-Plattner-Institut sponsort Reise zu den „Women in Computing“

USA-Reisestipendien für Nachwuchs-Informatikerinnen für die Grace Hopper Conference im Oktober in Florida – bewerbt Euch bis Ende Juni 2017.

Die Gleichstellungsbeauftragen des Instituts haben das Netzwerk Frauen-Inform neulich bei einer Tagung kennengelernt und diesen Aufruf gestartet: Gibt es in im Netzwerk Studentinnen, für die solch ein Reisestipendium interessant sein könnte?

Dann fühlt Euch mal angesprochen!

Stipendieninfos

Es sind USA-Reisestipendien für Informatik-Studentinnen zu ergattern.

Bewerbungsschluss: 30. Juni 2017

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) vergibt auch in diesem Jahr wieder Reisestipendien für die weltweit größte IT-Messe für Frauen, die „Grace Hopper – Celebration of Women in Computing“. Die Stipendiatinnen können damit vom 4. bis 6. Okt. 2017 nach Orlando, Florida / USA, reisen und an der renommierten IT-Konferenz teilnehmen, die im vergangenen Jahr von rund 15.000 Teilnehmerinnen aus 87 Ländern besucht wurde.

Screenshot

Bewerben können sich Bachelor- und Masterstudentinnen des Fachs Informatik, die an einer deutschsprachigen Hochschule studieren. Das HPI wird in diesem Jahr zum siebten Mal mit Studentinnen und Mitarbeiterinnen auf der bedeutenden IT-Veranstaltung vertreten sein.

Der Fokus der Konferenz, die seit 1994 regelmäßig in den USA stattfindet, liegt auf der wissenschaftlichen und beruflichen Förderung und Vernetzung von Frauen in der Informatik und Technik. Neben bekannten Unterstützerinnen und Gastredner*innen – in den vergangenen Jahren waren dies u. a. die Geschäftsführerin von Facebook, Sheryl Sandberg, IBM-Präsidentin Ginni Rometty und der Microsoft Chef Satya Nadella – treffen die Teilnehmerinnen auf zahlreiche renommierte IT-Unternehmen und Universitäten, die bei der Veranstaltung geeignete Kandidatinnen für Jobs, Praktika und Studienplätze rekrutieren.

Alle Bewerberinnen sind am 14. Juli 2017 zu einem Netzwerk-Treffen ans HPI eingeladen. Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist unabhängig vom Auswahlverfahren für das Stipendium.

Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik GmbH
IT-Systems Engineering | Universität Potsdam
Prof.-Dr.-Helmert-Straße 2 – 3 | 14482 Potsdam

Mehr Infos:
https://hpi.de/veranstaltungen/messen/2017/grace-hopper-messe-2017.html
https://ghc.anitaborg.org

Zu spät? Da geht noch was…

Sei nicht traurig, wenn Du die Gelegenheit zu spät entdeckt hast. Nächstes Jahr ist auch noch ein Jahr! Also, Link abspeichern im Kalender und dann nächstes Jahr früh dran sein.

Augen-Logo Maria

Umfrage: Attraktivität von MINT-Berufen für Frauen steigern

LogoSeit 1. Nov. 2016 fördert das BMBF das Projekt Master mIt ZukuNfT: Wie die Attraktivität von MINT-Berufen für Frauen gesteigert werden kann. Ziel des Projektes ist, die Attraktivität von MINT-Berufen für Frauen zu steigern. Der Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung von Strategien zur Erhöhung der Attraktivität von MINT-Berufen. Das Projekt läuft noch bis Herbst 2019.

Die Attraktivität von MINT-Studienfächern und -Berufen wissenschaftlich wird im Projekt fundiert ermittelt, um praxisorientierte Handlungsempfehlungen zur Steigerung des Frauenanteils in MINT-Fächern und MINT-Berufen zu geben. Dazu findet sich eine Umfrage auf der Projektsite. Warum teilnehmen? Persönliche Erfahrungen ermöglichen es den Forschenden, Unterschiede zwischen Berufen besser aufzuzeigen. Die Ergebnisse helfen Arbeitnehmer*innen und Unternehmen, und sie sollen Schüler*innen und Absolvent*innen in ihrer Berufswahl unterstützen.

Beteiligen können sich neben Frauen auch Männer, die in MINT-Berufen tätig sind. Also weitersagen!

Mehr Infos:
www.strategy.wi.tum.de/mint

Umfrage (rechnet mal mit knapp 20 Min Zeit dafür):
https://ww3.unipark.de/uc/Master_mit_Zukunft/LSO/TUM/

Augen-Logo Maria

Quiz: Wer kennt dieses Tier?

Tierfoto

Tja, da sagt mir mal Bescheid, was das wohl ist, am besten mit verlässlicher Quellenangabe, Fachliteratur, Fachwebsite oder so, damit ich das auch nachprüfen kann:
zeitung.informatica-feminale(bei)web.de

Wer mitmachen mag und nicht so auf Gewinne steht, kann auch sehr gern die Kommentarfunktion am Artikel nutzen.

Mal sehen, wahrscheinlich gibt es dafür was zu gewinnen, ein Buch oder so. Wer zuerst richtig liegt, bekommt von mir eine Email, damit ich weiß, wohin ich den Gewinn schicken darf. Kein Rechtsweg und ohne Gewähr.

Augen-Logo Maria

17 Frauenverbände: Berliner Erklärung

ScreenshotDie Berliner Erklärung ist ein deutschlandweites Bündnis von 17 Frauenverbänden.

2011 hat sich ein überparteiliches und gesellschaftliches Bündnis von Parlamentarierinnen aller im Bundestag vertretenen Parteien und führenden Frauenverbänden zur Berliner Erklärung zusammengeschlossen, um die Gleichstellung von Frauen und Männern in allen gesellschaftlichen Bereichen voranzubringen. 2017 (Wahljahr!!!) formulieren sie ihre Forderungen an die Politik.

Motto: Da geht noch was!

Die Gleichberechtigung von Frauen in Arbeitswelt und Gesellschaft kommt zu langsam und nicht entschieden genug voran. Es ist höchste Zeit für weitere Schritte – natürlich besonders in der diesjährigen Wahlperiode.

2018/19 jähren sich Meilensteine in der Geschichte der Gleichberechtigung: 100 Jahre Frauenwahlrecht, 70 Jahre Grundgesetz mit Gleichberechtigungsartikel und 25 Jahre aktiver Gleichstellungsauftrag.

Die zentralen Forderungen Des Bündnisses an die Politik:

1. Gleiche Teilhabe
2. Gleiche Bezahlung
3. Verbindlichkeit, Transparenz und Monitoring von Gleichstellungspolitik

Mit dabei sind u. a. der dib e.V. (deutscher ingenieurinnenbund) – www.dibev.de, BPW Germany e.V. (Business and Professional Women) – www.bpw-germany.de und FIM e.V. (Frauen im Management) – www.fim.de.

Mehr Infos:
www.berlinererklaerung.de

Augen-Logo Maria

Sommerunis in Bremen: Anmeldung gestartet / Summer schools in Bremen: Registration open

20. Informatica Feminale und 9. Ingenieurinnen-Sommeruni, August 2017 in der Universität Bremen

Screenshot

Screenshot

(For the English version, please see below!)

Die Universität Bremen lädt herzlich ein zu den Sommeruniversitäten für Frauen in Informatik und Ingenieurwissenschaften:

20. internationales Sommerstudium Informatica Feminale
Wann? 7. bis 25. Aug. 2017
www.informatica-feminale.de
mit der Geburtstagsfeier zum 20-Jährigen am 9. August 2017 ab 11.00 Uhr

9. internationale Ingenieurinnen-Sommeruni
Wann? 7. bis 25. Aug. 2017
www.ingenieurinnen-sommeruni.de

Das Angebot der beiden Sommeruniversitäten richtet sich an Studentinnen aller Hochschularten und aller Fächer sowie an Weiterbildung interessierte Frauen. Die Sommeruniversitäten umfassen rund 70 Kurse mit Fachinhalten der Ingenieurwissenschaften und der Informatik vom Studieneinstieg über Grundlagen bis zu Spezialthemen. Workshops zu Beruf und Karriere runden das Programm ab. Das Themenspektrum beinhaltet Lehrveranstaltungen u. A. zu Werkstoffen, Stoff- und Energieströmen, Modellierung und Datenanalyse, Patentmanagement, Programmierung, Agile Softwareentwicklung, Web Technologien, Datenschutz und Sicherheit, Robotik und technischen Netzen, Datenbanksystemen, Betriebssystemen, Projekt- und Qualitätsmanagement, Schreib- und Präsentationstechniken, Verhandlungs- und Führungsstrategien, Kommunikation sowie Interkulturellen Kompetenzen.

Der Unterricht findet in kleinen Gruppen durch internationale Dozentinnen aus Wissenschaft und Praxis statt. Teilnehmerinnen können Wochenkurse und halbwöchige Angebote besuchen und Leistungsnachweise sowie Credit Points erwerben. Unterrichtssprachen sind Deutsch oder Englisch.

Wir erwarten Teilnehmerinnen von Universitäten und Fachhochschulen aus dem In- und Ausland. Auch Abiturientinnen und Fachfrauen sind willkommen.
Zusätzlich bieten Exkursionen zu Forschungsinstituten, technischen Unternehmen sowie zu Kulturinstitutionen Eindrücke vom Land Bremen und dem Nordwesten Deutschlands.
Verschiedene Firmen und Institutionen werden sich zudem im Laufe der drei Wochen bei den Sommerunis vorstellen und Kontakte zu engagierten Studentinnen oder neuen Mitarbeiterinnen suchen.

Die Anmeldegebühr beträgt einmalig 35,- EUR für Studentinnen und Nicht-Erwerbstätige für einen Aufenthaltszeitraum von zwei Wochen; für drei Teilnahmewochen beträgt die Gebühr 50,- EUR insgesamt. Beide Sommerunis können kombiniert werden. Für erwerbstätige Frauen beträgt der Teilnahmebeitrag 35,- EUR pro Tag. Während der gesamten Zeit steht eine kostenlose Kinderbetreuung zur Verfügung.

Anmeldeschluss: 25. Jul. 2017

Anmeldungen und Bestellungen von kostenlosen Flyern sind über die Websites möglich.

Bitte weitersagen an Studentinnen, Mitarbeiterinnen und Kolleginnen.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Dear readers!

The University of Bremen invites participants to two summer universities for women in Informatics/Computing as well as Engineering:

Informatica Feminale 2017
20th International Summer University for Women in Informatics / Computing
When? August 7 – 25, 2017
www.informatica-feminale.de
and the 20th anniversary celebration on August 9, 2017 from 11 a.m.

Ingenieurinnen-Sommeruni 2017
9th International Summer University for Women in Engineering
When? August 7 – 25, 2017
www.ingenieurinnen-sommeruni.de

The 20th Informatica Feminale, the International Summer University for Women in Informatics and Computing, and also the 9th Ingenieurinnen-Sommeruni, the International Summer University for Women in Engineering, will be held from August 7 to 25, 2017 at Bremen University, Germany.

Both summer universities are directed at women students of all disciplines, levels and different types of institutions of higher education as well as all women interested in computing, engineering and technology and women professionals from all over the world.

The program covers around 70 courses: introductory and basic content as well as advanced and specialized topics on an academic level. Various topics from computer science, electrical engineering, information technology, production, mechanical & process engineering and related interdisciplinary fields are offered. With a variety of classes such as materials, modeling and data analysis, software development, data privacy and security, robotics and technical infrastructures, data base systems, human computer interaction, operating systems, project and quality management, writing and presentation skills, communication skills and intercultural competence.

Women lecturers from science and practice will hold classes in small groups. Participants can take part in and earn credit points for classes, workshops and seminars, lasting one or several days. Courses will be taught in English and German. There are specific courses for student beginners as well as for advanced students and for practitioners who wish to get further education on a current academic level.

In addition, field trips to research institutes of both fields, Informatics and Engineering, at Bremen University and to regional companies as well as networking events will be organized. Several companies and institutions will give talks on job opportunities during the three weeks.
Students and unemployed are charged a one-time fee of 35,- EUR for a participation of two weeks and 50,- EUR for three weeks. Courses of both the summer universities can be combined. Employed women pay a fee of 35,- EUR a day. During the entire summer university, childcare is provided for free.

Registration: until July 25, 2017.

Please inform your students, colleagues, friends and employees about the offerings of our summer universities.
Thank you very much for supporting us!

Augen-Logo Maria

Jetzt anmelden: 17. informatica feminale BW

Logo

Die informatica feminale Baden-Württemberg ist eine Sommerhochschule für Studentinnen und interessierte Frauen aus der Informatik und verwandten Fachrichtungen.

Wann? 25.-29. Jul. 2017
Anmeldeschluss: So 25. Jun. 2017
Wo? Hochschule Furtwangen, Campus Furtwangen
Anmeldungen: https://scientifica.de/bildungsangebote/informatica-feminale-bw/informatica-feminale-bw-2017/if-kurse-2017

Die informatica feminale Baden-Württemberg hat zum Ziel, Frauen des Fachgebiets Informatik zu unterstützen und ihnen eine Plattform der Kommunikation und des fachlichen und persönlichen Austausches zu bieten.

Über 40 Kurse, Seminare und Vorträge werden angeboten, darunter dieses Jahr zum ersten Mal ein Brückenkurs Mathematik für Studienanfängerinnen. Für viele Fachkurse können Studentinnen Credit Points nach ECTS erhalten.

Do 27. Juli findet der Conference Day mit Fachvorträgen aus Industrie und Wissenschaft statt. Dazu ist die interessierte Öffentlichkeit herzlich eingeladen. Eine Anmeldung zu den Vorträgen ist nicht notwendig. Des Weiteren finden zwei Assessment Center Trainings* statt (nur für Teilnehmerinnen der informatica feminale Baden-Württemberg 2017, vorherige Anmeldung notwendig).

Die Teilnahmegebühr für Berufstätige beträgt 200,- EUR pro Halbwochenkurs, für Studentinnen 35,- EUR pro Halbwochenkurs, weitere Ermäßigungen stehen im Programmheft.

Mehr Infos und Plakate zum Download, Programm etc. unter
www.informatica-feminale-bw.de

Augen-Logo Maria

Das eigene Observatorium unter den Sternen des Northumberlander tiefschwarzen Himmels

Unter Sternen

CoverDer Nachthimmel über England ist dunkel.  Sehr dunkel.

Ein idealer Platz für ein Observatorium: Den minimalistischen Holzbau zweckmäßiger und beeindruckender Architektur haben Gary Fildes und seine Freunde eigenhändig errichtet. Er liegt im Norden Englands, inmitten der Kielder Forests, die zu den sogenannten Dark Skies gehören, den dunkelsten Flecken der Erde. Wo man nachts in einer Stadt an einem wolkenlosen Tag vielleicht 30 Sterne erspäht, sieht man im Kielder Observatorium Zehntausende, und mit etwas Glück sogar Nordlichter. Die Venus leuchtet dort so, dass sie Schatten auf die Erde wirft.

Fildes, gelernter Maurer und Vater von vier Kindern, interessiert sich seit seiner Kindheit leidenschaftlich für die Astronomie. Tagsüber mauerte er und abends las er Physikbücher und betrachtete den Nachthimmel. Nach 25 Jahren Arbeit verwirklichte er seinen Traum. Er bekam die Chance, zusammen mit anderen Sternenbegeisterten ein Observatorium zu bauen. Das ist mittlerweile eine der zehn wichtigsten öffentlichen Sternenwarten der Welt. Es liegt im nordenglischen Kielder Forest in Northumberland.

Unter Sternen erzählt Gary Fildes’ Geschichte: Teils Biographie, teils Naturbeschreibung und teils jahreszeitlicher Führer durch den Himmel. In Anerkennung seiner Verdienste um die Astronomie verlieh die Durham University Fildes 2012 den Master.

Das Buch enthält jede Menge Informationen über Planeten, Sterne und Galaxien, zahlreiche Sternkarten und auch ein paar nachtbunte Fotografien.

Fazit: Ermutigend, begeistert erzählt und lehrreich

Gary Fildes: „Unter Sternen. Die Entdeckung einer geheimnisvollen Welt. Ein Himmelsforscher erzählt“. Ludwig 2017. 21,99- EUR (D) / 22,70 EUR (A). ISBN 978-3-453-28092-2.

Kielder Sightseeing Spots

Das Observatorium findet Ihr unter
www.kielderobservatory.org

Die Initiative Kielder Art & Architecture lädt rund um das Observatorium im Kielder Water & Forest Park zum Wandern zu Skulpturen ein:
www.kielderartandarchitecture.com/downloads/Kielder-Trail-Kielder.pdf

Das Kielder Forest Star Camp hilft beim Planen eines Besuchs:
sites.google.com/a/richarddarn.com/kielder-forest-star-camp-bookings/

Der Ort Kielder:
https://en.wikipedia.org/wiki/Kielder,_Northumberland

Augen-Logo Maria

Mückenatlas: Forschung zum Mitmachen

Bremen mückenfrei?!

Nein, Bremen ist nur nicht erforscht. Jedenfalls nicht auf Mückenverteilung.

Screenshot

Projekthintergrund

Weltweit gibt es ca. 3.500 Stechmückenarten. In Deutschland sind bisher 51 Arten nachgewiesen. Diese Zahl verursacht häufig Erstaunen. Viele Menschen meinen, dass Stechmücke gleich Stechmücke ist. Doch schon bei genauerem Hinschauen können auch Laien offensichtliche Unterschiede in Größe und Farbe erkennen.

Wozu Mückenkartographie?

Einige Stechmückenarten übertragen Krankheiten. Auch in Europa traten in den letzten Jahren solche Krankheiten auf, z.B. die Blauzungenkrankheit bei Wiederkäuern in Mitteleuropa (Gnitzen als Virusüberträger) oder das Chikungunya-Fieber und das Dengue-Fieber beim Menschen in Südeuropa (Stechmücken als Virusüberträger).

Sachte, sachte… immer schön ruhig bleiben: Es besteht derzeit kein Grund zur Beunruhigung! In Deutschland gab es seit der Ausrottung der Malaria im letzten Jahrhundert nur wenige Fälle von Erkrankungen bei Menschen, die durch Stechmücken übertragen wurden. In wärmeren Ländern nehmen allerdings schon seit Längerem solche Fälle zu. Außerdem breiten sich Stechmückenarten aus, die Überträger von Krankheitserregern sind.

Blutsaugende Insekten stellen also eine Gefahr für die Gesundheit von Mensch und Tier dar. Also forschen wir mal lieber.

Auf, auf zur Jagd!

Zum Fang und zur Erforschung von Stechmückenarten stellen Forscherinnen und Forscher deutschlandweit Fallen auf und gehen darüber hinaus eigenhändig auf die Jagd. Da sie daran interessiert sind, von möglichst vielen Standorten in Deutschland Mücken zu erhalten, rufen sie zur Mückenjagd auf.

Mit Eurer Mithilfe können sie das Ergebnis ihrer Forschung zu Stechmücken verbessern. Wenn Du eine Mückenjägerin oder ein Mückenjäger werden willst, kannst Du unter https://mueckenatlas.de/Content/Project/Information.aspx nachlesen, wie Du das anstellst.

Warum Mücken erforschen?

Da Stechmücken in Deutschland wissenschaftlich lange vernachlässigt wurden, fehlt grundlegendes Wissen über das Vorkommen, die Verbreitung und die Biologie der verschiedenen Arten. Faktoren wie Globalisierung und Klimaveränderung begünstigen die Einschleppung und Ansiedlung nicht-einheimischer Mückenarten. Daher sind einige Fragen offen:

  • Welche Stechmückenarten kommen aktuell in Deutschland vor?
  • Wie verteilen sich diese geografisch?
  • Gibt es Veränderungen hinsichtlich ihres jahreszeitlichen Auftretens?

Augen-Logo Maria

Heft 1/ 2017 der feministischen studien

Aus meinem Posteingang…

Liebe Interessierte,

das neue Heft der feministischen studien mit dem Titel „Queer_Feministische Kritik und öffentliche Interventionen“ ist erschienen.

Dieses Heft widmet sich der Gesellschaftskritik in Frauenbewegungen und queer_feministischen Öffentlichkeiten.

Aus der Einleitung:

„So gehört das Wissen um frühere feministische Bewegungen und Kritik zweifelsohne zu den Erfolgsbedingungen der ’neuen Frauenbewegung‘ und der gesellschaftlichen Veränderungen, die sie anstoßen konnte. Angesichts dessen ist es in höchstem Maße besorgniserregend, wenn seit einigen Jahren eine Deartikulation des Feminismus (McRobbie 2009) konstatiert wird, Gender Studies und Geschlechterpolitik heute oft undifferenziert in ‚einen Topf‘ geworfen werden und sich darüber hinaus der gleichermaßen pauschalen wie polemischen Abqualifizierung als ‚ideologisch‘ ausgesetzt sehen. Im Antifeminismus und Genderhass treffen sich rechtspopulistische und rechtsextreme Bewegungen. […]
Ohne Streit, ohne Kontroversen über unterschiedliche Vorstellungen queer_feministischer Kritik waren und sind wirkmächtige Interventionen in gesellschaftliche und kulturelle Entwicklungen nicht möglich.“

Mehr Infos:
Heftreihe: www.feministische-studien.de
Inhaltsverzeichnis: www.feministische-studien.de/index.php?id=25&no_cache=1&paper=56
Blog: blog.feministische-studien.de/

Die Herausgeberinnen der feministischen studien wünschen anregende Lektüre!

Augen-Logo Maria