Marie fragt und forscht

Marie – Die Fragenstellerin

CoverMarie ist 8 Jahre alt und sehr wissbegierig. In ihrem Kopf hat sie unzählige Fragen.
Und weil Marie pfiffig ist und ihre Eltern sich auskennen, findet sie den besten Ort der Welt, um (fast) alle Fragen zu beantworten: die Universität in Salzburg. Das Uni-Abenteuer führt Marie zu 1 großen Bibliothek, 2 Ausblicken, 3 Forschungszentren, 4 Leckereien, 5 Standorten, 6 Fakultäten, 7 Denkmälern, einer merkwürdigen 8 und außerdem zu 9 neuen Wörtern.

InhaltsseiteSo lernt Marie die Uni kennen und bekommt einen Eindruck davon, was Studieren und Forschen bedeutet.

Einige von Maries Fragen:

  • Was hat Universität mit Universum zu tun?
  • Warum ist Fragen das Wichtigste?
  • Welche berühmte Frau ist mit Marie verwandt?

Der Mitmach-Teil am Ende ergänzt die Geschichte um einfache Rätsel, Fragen an die Leserin, kleine Forschungsaufträge (a la finde heraus, was… <seltsames uni-wort> .. ist). Die Kids können sich ein eigenes Forschungszentrum ausdenken, mehr über das Universum erfahren und die Bilder laden dazu ein, sie bunt zu malen.

Inhaltsseite

Das Buch ist eine österreichische Publikation, dementsprechend kommen (selten) Begriffe vor, die das berücksichtigen, z. B. wird Matura als Zugangsvoraussetzung erwähnt; das Abi auch, alles sehr gut gemacht. Das 400-jährige Jubiläum der Universitätsgründung (1622 – 2022) ist Auslöser dafür, dass dieses Buch jetzt erscheint. Es kann als Teil der Kinder-Uni verstanden werden und ist für Schulbibliotheken bzw. als Schullektüre gut geeignet.

Fazit: Guter und kindgerechter Einblick in das Uni-Leben

InhaltsseiteThemen

  • Im Universum der Fragen
  • Auf Foto-Tour
  • Kennst du die Universität?
  • Wissen wohin!
  • Wo ist Heimat?
  • Mozart ist überall
  • Die grüne Universität
  • Zwei Mäuse im Labor
  • Die liegende Acht
  • Campus, Mensa, Seminar
  • Ein Geheimtipp
  • Wo die Bücher wohnen
  • Frauen ans Licht
  • Was willst du werden?
  • Hättest du‘s gewusst?
  • Lageplan der Paris Lodron Universität Salzburg
  • Uni … Was?
  • Das kannst du studieren
  • Die Universität als Körper
  • Entwickle dein eigenes Forschungszentrum!
  • Kunst am Campus
  • Woher sind die Studierenden?
  • Grün, grüner, am grünsten
  • Wer nicht fragt, bleibt dumm
  • Mein Studienplan
  • Lecker, lecker
  • Kleines, ganz groß
  • Bitte besorgen
  • Starke Frauen
  • Ich als Kinderprofessorin / Kinderprofessor
  • Maries Weg durch die Stadt
  • Eins, zwei, drei zum Jubiläum
  • Lerne universitätisch
  • Mozartkugeln à la Marie

Hendrik Lehnert, Heike Wolter / Illustrationen Bettina Springer-Ferazin: „Marie – Die Fragenstellerin. Für kleine Leute mit großen Ideen“. Ab 8 Jahren. In leicht lesbarer Druckschrift. Als Schullektüre und für die Schulbibliothek geeignet. edition riedenburg 2022. 14,90 EUR. ISBN 978-3-99082-084-1.

Augen-Logo Maria

Genom der Kartoffel entschlüsselt

Vielfalt ist das Ziel

Vor über 20 Jahren wurde das menschliche Genom entschlüsselt. Jetzt folgt die Kartoffel. Das wurde auch Zeit.
An der Ludwig-Maximilians-Uni in München und dem Max-Planck-Institut für Pflanzenzüchtungsforschung in Köln haben Leute das Kartoffelgenom nun komplett entschlüsselt. Die Veröffentlichung dieses Forschungsergebnisses in „Nature Genetics“ verbinden die Forschenden mit der Hoffnung, robustere Sorten schneller züchten zu können. Die Vielfalt der Kartoffelsorten lässt nämlich zu wünschen übrig. Denn anders als Reis oder Weizen bleibt die Kartoffel in Sachen Stabilität der Erträge noch zurück.

Biodiversität im Kleinen :-)

Quelle: Rheinische Post März 2022

Augen-Logo Maria

Lesen, basteln, upcyclen

Lass dieses Buch verschwinden

Cover Das Buch verwertet sich selbst. Jede Seite bringt ihre eigene Beschreibung mit, wie man sie komplett in ein umweltfreundliches Projekt verwandelt. Upcycling auf sehr prägnante Weise.

Das Buch baut sich selbst ab, sämtliche Seiten sowie Cover und Buchrücken werden nach und nach bei umweltfreundlichen Ideen eingesetzt. Kurz: Jeder Schnipsel dieses schönen Kinderbuchs ist wiederverwendbar oder recycelbar, baut etwas oder wird abgebaut. Jede Menge kreativer und nachhaltiger Anregungen, die die Welt ein bisschen besser machen.

InhaltsseiteSo wird z. B. die Seite mit einer Anleitung für ein Wurmglas nach dem Lesen herausgetrennt und als Einleger für eben dieses Glas verwendet. Die kurzen und guten Anleitungen und kindgerechten Erklärungen werden begleitet von Illustrationen, die das Buch und die daraus entstehenden Projekte einladend darstellen.
Das Buch ist entsprechend seines Zwecks vollständig aus nachhaltigen Materialien produziert und mit pflanzlichen Farben bedruckt. Für die enthaltenen Projekte wird kaum zusätzliches Material benötigt. Mal etwas Erde, Samen etc. Man kann also direkt loslegen.

Fazit: Wie cool ist das denn? Klare Empfehlung!

Themen

  • Insektenhotel bauen
  • Plastik-Checkliste
  • Plastikfreie Geschenkverpackung herstellen
  • Samenpapier, Samenpflanzenschalen und Samentasche basteln
  • Futterzapfen basteln
  • etc.

Susan Hayes und Penny Arlon: „Lass dieses Buch verschwinden. Verwandele dieses Buch in umweltfreundliche Projekte“. moses 2022. 14,95 EUR. ISBN 978-3-96455-183-2.

Augen-Logo Maria

Richtig streiten, Stammtischen Paroli bieten

Neulich durfte ich bei einem Seminar „Parolen-Paroli“ teilnehmen.

Diese „visuelle Entscheidungshilfe“ der SZ habe ich darüber kennengelernt. Die finde ich so hilfreich, dass ich sie gern weiter gebe.

Screenschot

Mehr Infos

Augen-Logo Maria

ditact wird 20! Anmeldung ab Mai

Oder besser, gleich auf Österreichisch: Die ditact wird heuer 20!

Ein Jahr der großen Umbrüche für die ditact: Ausgelöst durch die Pensionierung der Projektverantwortlichen Ursula Maier-Rabler im September wurde umstrukturiert. Gleichzeitig nimmt die Projektleiterin Alexandra Kreuzeder nach 19 Jahren Abschied von der ditact. Neu ist die organisatorische Verantwortung in der Abteilung Family, Gender, Disability & Diversity der Universität Salzburg.

Screenshot Video

Impressionen zu 20 Jahren ditact:
https://www.youtube.com/watch?v=3pF4Nu6ursM

ditact 2022

Anmeldung zu den Kursen ab Mitte Mai

Im Mai ist es soweit: die ditact_womens IT Sommeruni öffnet ihre Pforten (Anmeldung). Ein bunter Mix aus rund 50 Kursen und 10 Vorträgen rund um die Digitalisierung und IT erwartet interessierte Frauen, welche sich aus den verschiedensten Themenbereichen ihr persönliches Kursprogramm zusammenstellen können.

Wann? 22. Aug. bis 3. Sep. 2022

Wo? Unipark Salzburg und online

Öffentlich & kostenfrei „lunch lectures“

Vortragsreihe:

  • Digitalisierung und die Energiewende
  • Experience Design Culture
  • Remote Arbeiten in der Filmproduktion
  • SARS-COVID19 – eine Chance für die Bildungslandschaft?
  • Smart Textiles
  • Digitale Lehre an der PMU
  • The Future of Identity
  • Prävention von sexueller Belästigung
  • Virtual Reality-Experience
  • Von Vogeldichten zur individuellen Flugspur

Mehr Infos

https://ditact.ac.at

Augen-Logo Maria

St. Patrick’s Day im Heimoffice

Foto aus OnlinekonferenzAm 17. März ist der Tag des heiligen Patrick. Er hat dafür gesorgt, dass Irland das Kleeblatt als Symbol und Grün als Farbe gewählt hat. Und das kann man auch ganz gut bei der Arbeit mehr oder weniger unauffällig in die Arbeit einbauen (s. Foto, total unauffällig).

Wie hat er das gemacht?

Er hat ein Kleeblatt genommen, um den keltischen Heiden die Dreifaltigkeit zu erkären. Die so: „… ein dreiköpfiges Monster? Euer Ernst?!?“ Und er so: „Fast. Anders. Besser… ich erklär das mal so: Seht ihr dieses Kleeblatt? Drei Blätter und doch ein Blatt.“ Der Rest ist Geschichte.

Und hier gibt es ein paar bunte Ideen dazu:
https://kids.nationalgeographic.com/celebrations/article/st-patricks-day

Screenshot
Spoiler: Manche färben da einen ganzen Fluss grün…

Augen-Logo Maria

FiNuT 2022: Programm online, Beiträge zu „Wege aus der Klimakrise“ noch gesucht

Moin, kommt nach Hamburg

Screenshot Einladungs-PDF

Die FiNuT-Tagung steht dieses Jahr unter dem Motto „Wasser“.

Für den Programmpunkt „Wege aus der Klimakrise“ wünscht sich das Orga-Team noch Beiträge, z. B. zu diesen Fragen:

  • Schützen uns Schwamm-Städte vor den Folgen von Starkregen?
  • Verhindern Agroforst-Systeme in der Landwirtschaft die Bodenerosion?
  • Kann Wasserstoff CO2-neutral und umweltschonend Gas und Kraftstoff ersetzen?
  • Welchen Beitrag können Wasserkraftwerke zur Energieversorgung leisten?
  • Kann in solarbetriebenen schwimmenden Gewächshäusern mit Salzwasser-Entsalzung genügend Obst und Gemüse angebaut werden?

Kurzvorträge zum Klima
Am Freitagnachmittag gibt es dazu dann 3 Kurzvorträge mit Diskussion. Wer dazu etwas beitragen oder vorbereiten möchte, reicht bitte einen Vorschlag mit Titel, kurzem Ankündigungstext (bis zu 400 Zeichen) und Kontaktdaten bei orga(bei)finut.net ein.

Wann? Beitragsvorschlag bis zum 10. Apr. 2022
Finut-Termin: 26. bis 29. Mai 2022

Wo? Stadtteil-Kulturzentrum in Hamburg Barmbek

Hamburg, als Hafenstadt an der Elbe liegend, bietet zusätzlich zahlreiche Möglichkeiten sich mit Technik-Themen rund um das Wasser zu befassen. Eine nähere Betrachtung der Klimakrise führt uns auf viele Probleme und Lösungsansätze, die mit Wasser zu tun haben. Beiträge zum Thema Wasser, gerne aus eigenen Arbeits- und Forschungszusammenhängen, werden beim Programm vorgestellt und diskutiert.

Teilnahme und Infos

Anmeldungen sind ab sofort möglich. Die Anzahl der Teilnehmerinnen ist begrenzt, deshalb empfehlen die Hamburger Organisatorinnen eine frühzeitige Anmeldung.

Mehr Infos:
http://finut.net/finut2022.html
Augen-Logo Maria

3/14 ist Welttag der Mathematik

Ein Datum wie Pi

Screenshot

Der Welttag der Mathematik stellt – aus Sicht der UNESCO – die fundamentale und entscheidende Rolle der mathematischen Disziplinen beim Erreichen der SDGs (United Nations’ Sustainable Development Goals) in den Vordergrund. Der Tag lädt dazu ein, die Freude zu feiern, die man in der Mathematik finden kann. Genau wie die Fülle der Betätigungsfelder, die sie Mädchen und Jungen bietet, durch verschiedene Aktivitäten, die rund um die Welt stattfinden.

Warum heute?

Weil Pi mit 3,14… beginnt. Und die internationale Schreibweise des Datums mit dem Monat beginnt. Macht also 14. März – für heute 3/14/2022.

Mehr Infos

Augen-Logo Maria

High Performance gibt es woanders

High-Performance: Erfolg ist, was du aus dir machst

BuchcoverLaut Verlag kann man mit diesem Buch erfahren, „wie es [Ihnen] mit einfachen Hacks auch in schwierigen Zeiten gelingen kann, Spitzenleistung zu erbringen und Erfolge zu feiern.“ Das klingt erst einmal sehr vielversprechend.

Das Buch ist in zwei Teile aufgeteilt. Das erste Kapitel bildet so etwas wie das theoretische Grundgerüst, in dem auf wenigen Seiten die unterschiedlichen High-Performance-Tugenden, z. B. Klarheit, Antreiber, Produktivität vorgestellt werden.

Die nachfolgenden Kapitel beinhalten Interviews mit 10 sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten aus Sport, Wissenschaft und Wirtschaft zum Thema High Performance und Erfolgsrezepte. Die Auswahl der Interviewpartner:innen ist sehr breit gefächert, von dem Zeitsoldaten Calvin Hollywood, der mittlerweile ein erfolgreicher Multiunternehmer ist, bis hin zur Wissenschaftlerin Laura Maria Edinger-Schons, die zum nachhaltigen Wirtschaften forscht. Sie ist eine der Jüngsten in der Forschung. Ich kenne niemanden davon, finde das aber gerade reizvoll. Begleitet wird das Buch von weiterem Material im Netz, u. a. Videos der Interviews (QR-Codes). Die QR-Codes im Buch funktionieren allerdings nicht – zumindest die, die ich ausprobiert habe.

Ich bin von diesem Buch enttäuscht und genervt zugleich. Mich nerven viele Kleinigkeiten. Das fängt schon auf der ersten Seite an, wo ich darüber informiert werden, dass „Hacks“ nichts mit Hackfleisch, gemischtem Hack oder gar Hackbällchen zu tun haben. Da verdrehe ich innerlich schon die Augen. Dann erscheinen mir die vielen angepriesenen Hacks bzw. High-Performance-Tugenden als sehr trivial („Lege dir Ziele fest und habe eine Vision“, „Mut tut gut“).

Und die Interviews folgen mehr oder minder alle demselben Muster. Bei manchen Fragen verdrehe ich auch wieder die Augen, z. B. „Ist Scheitern denn erlaubt?“ – (Ironie an) merkwürdigerweise beantwortet niemand die Frage mit „Nein“ (Ironie aus).

Fazit: Wer auf Bücher im Interview-Stil steht, wird interessante Persönlichkeiten kennenlernen. Wer einfach Hacks zur Performance-Steigerung sucht, sollte das woanders tun.

Kathrin Leinweber: „High Performance: Erfolg ist, was du aus dir machst. Mit simplen Hacks zur persönlichen Bestleistung“. Springer 2021. 19,99 EUR. ISBN 978-3-658-35021-5

Augen-Logo Anke

MINT unterstützt Ukraine: Spendenaktion des HNF

Heinz Nixdorf MuseumsForum sammelt

LOGODas Heinz Nixdorf MuseumsForum beteiligt sich an einer Spendenaktion für die Ukraine. Alle Eintrittsgelder, die von Fr 11. bis So 13. März 2022 eingenommen werden, spendet das HNF der „Aktion Deutschland Hilft“.

„Damit setzen wir ein Zeichen der Solidarität mit der leidenden ukrainischen Bevölkerung und gegen den Krieg“, betonte der HNF-Geschäftsführer Dr. Jochen Viehoff. Alle Einnahmen dieser drei Tage gehen an die Hilfsaktion zur Unterstützung von Menschen in der Ukraine und Flüchtenden.

Öffnungszeiten

ScreenshotDas HNF ist am Fr 11. Mär. von 9 bis 18 h und am Wochenende von 10 bis 18 h geöffnet.
Am Do 10. Mär. 2022 bleibt das Museum geschlossen, stattdessen gibt es den Kongress DigitaleZukunft@OWL.

MINTaktiv-Hilfsaktion

ScreenshotDas HNF ist Teil einer Aktion von MINTaktiv, einem Zusammenschluss von Technikmuseen und Science Centern im deutschsprachigen Raum.

Die MINTaktiv-Akteur:innen sind entsetzt über die völkerrechtswidrige Invasion russischer Truppen in die Ukraine und möchten ein gemeinsames Zeichen gegen dieses Unrecht setzen. Als Einrichtungen, die sich der Aufklärung, der Bildung, dem wissenschaftlichen Denken, der Partizipation und dem demokratischen Diskurs widmen, kann man angesichts dieser Aggression nicht schweigen. Der Verein bekundet den entsprechenden Institutionen in der Ukraine seine Solidarität und Anteilnahme und zollt allen Menschen höchsten Respekt, die sich – auch in Russland – gegen diese Aggression wenden. Das ist der Gedanke hinter der Initiative von MINTaktiv.

Mehr Infos

Augen-Logo Maria

#PeopleNotProfit: Klimastreik 25. März

FFF lädt ein

ScreenshotAm Fr 25. Mär 2022 fordern die Initiator:innen die Regierungen zu mehr Klimaschutz und einer sozial gerechten Klimapolitik auf. Die Proteste finden selbstverständlich wieder unter Beachtung der Corona-Schutzmaßnahmen statt.

Sceenshot

Auf der Website findet man mehr Informationen dazu, u. a. kann man auf einer Deutschlandkarte sehen, wo bereits Aktionen geplant sind.

Mehr Infos:
fridaysforfuture.de/reichthaltnicht

Augen-Logo Maria

Astrotipp: Früh aufstehen

Über den Dächern der Stadt

Venus-Foto 2Venus-Foto 1Wow, was ist das denn? Als ich morgens auf dem Balkon stehe, leuchtet mich plötzlich was an… aber was?

Leuchtet sehr hell, ist das ein Satellit? Die ISS? Ein bisschen verwaschen sieht das aus. Doch meine liebe Kamera hilft mir weiter (s.u.) – Zoom sei Dank.

Als Tipp also für alle, die sich selbst in der Großstadt mal einen Stern ansehen möchten, hier ein paar Infos. Ich hab’s nämlich herausbekommen, mit Kamerabild, Astro-App und Kompassfunktion: Es ist die gute alte Venus.

Ein paar Infos

Wikipedia erklärt: „Unter den Leuchtpunkten am Himmel ist die Venus der auffallendste.

[…]

Steht die Venus östlich der Sonne, kann sie als Abendstern am Westhimmel beobachtet werden, steht sie westlich, kann sie als Morgenstern am Osthimmel gesehen werden. Hierbei sind Sichtbarkeitszeiten von bis zu 4,5 Stunden […] möglich, wenn die Venus in der Ekliptik eine höhere Position als die Sonne einnimmt. […] Bei sehr klarem Himmel und ausreichend großer Elongation kann sie auch am Tag mit bloßem Auge beobachtet werden.“

Venus-Foto Zoom

Mehr Infos:

Augen-Logo Maria

meccanica feminale 2022, ein Teilnehmerinbericht

Stürmischer Auftakt

Programmtitel meccanica feminale 2022Mit wilden Winterstürmen startete die meccanica 2022. Zum Technik-Check am Freitag vor der Kurswoche pfiff uns der Wind um die Ohren. Doch drin in den digitalen Home-Unis, an virtuellen Seminarraum-Schreibtischen trafen wir uns sonnigen Gemütes und die Technik funktionierte recht fluffig. So endete der Abend sehr zuversichtlich und mit Vorfreude auf die nächsten Tage. Online studieren und weiterbilden… so langsam wird’s Routine :-)

„Your Spaltmass is killing my software: Vom Automobilhersteller zum Mobilitätsanbieter“

Eröffnung meccanica: Grußworte und Keynote Speech von Anja Hendel (Geschäftsführerin und Managing Director einer Agentur für die digitale Transformation)

Building things is a destination - building software is a ride

In der Keynote haben wir gelernt, was das Geschäft mit reinen Hardwareprodukten von der Arbeit an Software – und zwar wesentlich – unterscheidet. Bei Hardware muss das Produkt beim Start möglichst perfekt sein, denn dann ist es beim Kunden, und dort muss es ohne weitere Einflussmöglichkeit funktionieren (und möglichst sogar begeistern). Bei Software ist das anders. Software ist nie fertig. „It’s a ride, not a destination.“

Instead of specifying the full details, you specify it somewhat. You then ride on the dynamics of the system in the direction you want to go - Brian Eno 2019

Die interaktiven Parts sorgten dafür, dass es nicht langweilig wurde. Immer wieder mal gab es eine Frage: „Was meinen Sie, wie lange dauert es, ein Auto zu entwickeln von Idee bis zum ersten fertigen, verkaufsreifen Fahrzeug?“ Ich schätze 5 Jahre. Wahr ist: 5 -7 Jahre Entwicklungs- und Produktionszeit. Nicht schlecht geschätzt. „Und was kostet das?“ Die Antwort hat mich doch überrascht: 1 bis 2 Milliarden Euro. Das war der Hardware-Infoteil.

Software funktioniert ganz anders. Ist wie gesagt nie fertig. Die nächste Frage: „Wie oft deployed amazon seine Software? (Tipp: Wie oft pro Tag)?“ Hier fallen die Schätzungen schwer. Vielleicht immer, wenn jemand ein bit fertig hat? Antwort: Bis zu 24.000-mal am Tag, d. h. ungefähr alle 10 Sekunden. Also ständig. Wow.

Fazit: Eine feine Keynote, relativ wenig Folien, relativ wenig „Druckbetankung“, dafür interaktive Elemente zu Beginn und eine ausgedehnte Fragerunde am Ende.

ZEISS Kaminabend am Mittwoch

Drei Führungsfrauen der semiconductor manufacture technology (ZEISS / SMT) kamen nach der obligatorischen Firmenpräsentation mit uns ins Gespräch. Die erfahrenen Halbleiterprofis (2 Physikerinnen, 1 Mathematikerin) erzählten davon, wie toll es ist, Optik herzustellen, die einen Golfball auf dem Mond anvisieren kann. Sie wirkten alle sehr begeistert von ihrem Arbeitgeber. Und sind selbst nach eigener Aussage in der Organisation doch sehr besonders, sie haben viele Arbeitsbereiche durchlaufen (mehr als andere). Die Herausforderungen in der Arbeit selbst liegen dort in der hohen Dynamik. Wer das spannend findet, für die scheint sich hier mal das Reinschnuppern zu lohnen. Die Arbeitsatmosphäre atmet „universitären Flair“ mit viel Interdisziplinarität.

Die Kultur zeichnet sich durch eine gute Zusammenarbeit aus, große Hilfsbereitschaft ist an der Tagesordnung, alle lernen ständig dazu und jede Frage wird gern beantwortet, … den Dreien macht es dort offensichtlich viel Spaß.

Spannend ist auch, dass es ein Schnittstellenbereich ist. Niemand bringt genau die Kenntnisse mit, die dann direkt genutzt werden können. So werden Einarbeitungsplan, Vernetzung, Austausch groß geschrieben. Die Kommunikation in Projekten mit 400 bis 500 Leuten ist wirklich essenziell.

Was wird überhaupt produziert? „Wir bauen die Maschinen, die Computerchips drucken.“

Ein Blick ins Innere? Computertomographie

Career Day | Dr. rer. nat. Annina Luck
Ein Bericht aus der Praxis stellt CT-Software für alles (außer Patient:innen) vor. Was ist CT eigentlich, in a nutshell? Eine Röntgenaufnahme in 3D.

Bauteile von verschiedenen Produkten, darunter Autos, müssen geprüft werden. Plastikstecker, Batterien, Verkabelungen … Das dient der Langlebigkeit und Sicherheit der Produkte. Vor allem bei Autos, auch bei Fahrrädern und anderen potenziell gefährlichen Anwendungsgebieten, ist das natürlich unerlässlich. Und am Ende möchte die Produktionsfirma ja auch möglichst effizient produzieren (sprich: Material sparen, s. Keynote-Thema „Kosten“). Die CT ermöglicht nun dem Menschen („Der Mensch ist ein visuelles Tierchen“), schnell zu überblicken, wo Maßnahmen erforderlich sin. Die Einfärbung der gescannten Bilder erleichtert das im Vergleich zu mechanischen Methoden, die es vorher gab (Bauteil auseinandersägen, säubern, polieren, ansehen).

Fahrräder / Zukunftsmobilität

Folie Anodenüberlapp: Gewisser Überhang nötig für Sicherheit. Zu viel verbraucht Material und Platz. Zu kleiner Überhang schlägt sich metallisches Lithium nieder. Macht Kapazitätsverlust bei etwas Niederschlag, Gefahr von Kurzschlüssen bei viel Niederschlag.Ein neues Wort habe ich auch entdeckt: Anodenüberlapp. Denn: Wenn der Überlapp zu klein ist, … ist das auch wieder ein Problem ;-)

Da stellt sich die Frage: Haben Sie schon mal Bambusfahrräder gescannt? Nicht direkt, doch: Man kann natürlich auch Naturmaterialien scannen. Die Physik hinter Holz und Plastik ist sehr ähnlich, aus CT-Sicht.

Fazit: Kurzweiliger Einblick in die Materie (d. h. ins Thema UND wörtlich, hinein in die Materie).

Abschlussrunde Samstag mit Siegerinnen

Mehr von dem gebauten 'Forschungsschiff' in passender Umgebung: Auf dem Balkon mit Anker-/Messuhr-Deko als Trockendock, Details wie rot-grün-Leuchten, Fontäne, Antennen und SchiffsnameFotos eines LEGO-SchiffesDieses Jahr gab es wieder eine Bastelaufgabe, diesmal die LEGO-Challenge: „Kreiere Dein Wunschmobil! Gerne vor einem tollen realen, gemalten oder fotografierten Hintergrund.“ Die Preisverleihung fand am letzten Tag beim Abschluss statt. Mitmachen durften alle Teilnehmerinnen und alle Dozentinnen – das fand ich gut, das macht die Unterschiede kleiner, schließlich steht das Vernetzen im Vordergrund. Egal, wie lange man schon meccanicarin ist :-)

Und der Erfolg war so groß, dass es nicht die geplanten 3, sondern sogar 4 Gewinnerinnen gab. Dem agilen meccanica-Management sei Dank!

Neben den vielen Kursen, Terminen, Vernetzungstreffen und Karriereplanungsrunden gab es also, wie man sieht, auch noch Zeit und Motivation für kreative Ideen.

Wieder so ein Beleg dafür, dass die Sommerunis, Frühjahrshochschulen und überhaupt feminalen Uniwochen ein Erfolg sind.

… da war jemand sehr kreativ: Geschichte rund um das Wunschmobil „Forschungsschiff“

LEGO-Challenge-Mobilkonstruktion-Expeditionsbericht
Vorschau Expeditionsberericht (PDF-Inhaltsbild)

Augen-Logo Maria

Ausstellung: Hyperbolische (Weich-)Korallen

Häkeln für die Weltmeere

screenshot

Durch das Projekt Crochet Coral Reef wurde die Welt auf die Schwestern aus der Wissenschaft aufmerksam. Ihre Initiative entstand als Reaktion auf die Zerstörung des Great Barrier Reefs vor der Küste von Queensland, wo die Wertheim-Schwestern aufwuchsen. In den gehäkelten Korallen verschmelzen Mathematik, Meeresbiologie, Kunsthandwerk und kollektive Kunstpraxis zu einer phantastischen Unterwasserlandschaft.

Das Crochet Coral Reef besteht aus mehreren sehr unterschiedlichen gehäkelten Korallenwäldern, Anemonen- und Rifflandschaften, großen stehenden oder hängenden Einzelkorallen und einer Menge Minikorallen.

Screenshot

Das Baden-Baden Satellite Reef entstand durch viele helfende Hände

Das Ausstellungsprojekt zeigt ein neues Korallenriff, das exklusiv für die Ausstellung im Museum realisiert wurde. Das Baden-Baden Satellite Reef ist ein partizipatives Kunstprojekt, zu dem im letzten Herbst alle herzlich eingeladen waren mitzumachen. Das neue Riff entstand nach den Entwürfen der Künstlerinnen, die sich hierbei vom im Herbst 2020 neu entdeckten 500 Meter hohen Pinnacle Reef inspirieren ließen, das zum Great Barrier Reef gehört.

Wann? Die Ausstellung läuft noch bis 26. Jun. 2022

Man kann online Tickets buchen (per Zeitfenster) oder eine 1-stündige virtuelle Führung (startet Mitte Februar).

Mehr Infos

Augen-Logo Maria

Geschichten über Geschwister, Gene, Gesundsein und Gestorbensein

5p-minus Syndrom: Meine kleine große Schwester macht die Welt sooo bunt!

My little big sister makes the world sooo colorful!

Cover

Das zweisprachige Kinderbuch erzählt die Geschichte von Leilani aus der Sicht ihres kleinen Bruders Liron. Er erzählt warmherzig, warum Leilani anders aussieht, nicht sprechen kann und lustige Angewohnheiten hat. Sie badet mit Kleidung, lässt ihre Hosentaschen nach außen hängen und liebt es, Füllwatte aus Polstern zu fieseln, um es im Sommer schneien zu lassen. Spätestens, wenn sie dann die Fensterscheiben mit der Zunge putzt und ihr Schleckeis lieber anstaunt und auf den Boden tropfen lässt, anstatt es zu essen, ist klar: Leilani ist irgendwie besonders. So ganz anders als die anderen Kinder.

Obwohl Leilani doppelt so alt ist wie ihr Bruder Liron, ist sie also doch auch Lirons kleine Schwester. Und sie wird immer auf fremde Hilfe angewiesen sein. Dennoch und gerade deswegen verzaubert sie alle mit ihrem ganz eigenen Charme. Z. B. mag sie Betten viel lieber zum Hüpfen als zum Schlafen.

Leilani ist ein Zauberwesen – das findet jedenfalls Liron. Sie kam mit dem 5p-minus Syndrom zur Welt und hält ihre Familie damit auf Trab. Könnte Leilani sprechen, so hätte sie ein paar tolle Ideen für Rituale, die das Leben besser machen. Liron hat sich schon ein paar abgeschaut und teilt sie mit den Leserinnen und Lesern.

Bereits für Kinder im Kindergarten ist das Buch geeignet. Sie erfahren auf eine sehr angemessene Art, wie sich ein genetischer Defekt auswirken kann.

Im Anschluss an die Geschwistergeschichte werden die biologischen Themen beschrieben:

  • Erbanlagen
  • Chromosomenpaare
  • genetischer Defekt
  • Chromosomenanomalie

Das Buch gibt einen liebevollen Einblick in den Alltag mit einem besonderen Geschwisterkind. Und es zeigt, was wir alle von Menschen lernen können, die anders sind.

Collage einiger Inhaltsseiten

Wenn von einem Chromosom ein Stückchen verloren gegangen ist, wird das Leben turbulent. Und bunt! Und damit das auch „erfahrbar“ ist, gibt es gleich etwas zum Ausmalen. Und jedes Chromosomenpaar sieht anders aus, mit Ringeln, Punkten, gestreift oder mit Herzchen.

Die Autorin
„Mein Name ist Anika Slawinski. Ich komme aus einem kleinen Vorort von Bremen in Deutschland und bin Modedesignerin.

Als ich meinen Mann Timo kennenlernte, war klar, wir wollen viele Kinder haben. Nach unseren Töchtern Noemi und Pheline kam unsere dritte Tochter Leilani zur Welt. Und mit ihr uns bisher unbekannte Herausforderungen, denn sie wurde mit dem 5p-minus […] geboren.

Das zog uns für einen Moment den Boden unter den Füßen weg, aber dann beschlossen wir, anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, zwei Dinge zu tun: Unser Bestmögliches zu geben für unsere kleine, zarte, bezaubernde Tochter und, so gut es geht, normal weiterzuleben. Das ist nicht immer leicht[…].

Nach einiger Zeit trauten wir uns, noch ein weiteres Kind zu bekommen. Leilanis kerngesunder Bruder Liron ist fünf Jahre jünger als sie. Dadurch, dass Liron seit seiner Geburt mit Leilani aufgewachsen ist, hat er einen natürlichen, offenen, aufgeschlossenen Umgang mit ihr. Für ihn war sie nie anders.

Das brachte mich auf die Idee für dieses Buch.

Ich möchte Menschen, insbesondere Kindern, die Angst und Unsicherheit vor körperlicher und geistiger Behinderung nehmen. Kinder stellen meistens besonders viele neugierige Fragen über Leilani […].

Ich wünsche mir, dass die Bevölkerung mehr Empathie, Verständnis und sogar Hilfsbereitschaft zeigt. Wir Familien mit behinderten Kindern wollen nicht ausgegrenzt werden und können jede Unterstützung gebrauchen.

Man kann sich von Leilani viel abgucken, denn sie scheint die Formel fürs Glücklichsein gefunden zu haben: Sie hat keine großen (Existenz-)Ängste (nur ein paar kleine), lacht viel, genießt die kleinen Dinge des Lebens und braucht nur ein paar liebe Menschen um sich.

Könnte sie nicht ein Vorbild für uns alle sein?“

Fazit: Schwieriges (?) Thema sehr locker und doch medizinisch korrekt erklärt – als kindgerecht einfaches Modell. Empfehlenswert!

Themen

  • Das passiert bei Leilani immer wieder
  • Das Zauberwesen
  • Alltagsrituale mit Leilani
  • Woraus bestehen wir?
  • Was macht ein genetischer Defekt?
  • Welche genetischen Defekte gibt es?
  • Welchen genetischen Defekt hat Leilani?

Anika Slawinski: „5p-minus Syndrom: Meine kleine große Schwester macht die Welt sooo bunt! My little big sister makes the world sooo colorful!“ Genetik für Kinder ab 4. Reihe Rituale für Familien. edition riedenburg 2021. 14,90 EUR. Zweisprachig Deutsch-Englisch. ISBN 978-3-99082-078-0.

by the way: Am 28. 2. ist der Tag der seltenen Erkrankungen. Hier ein paar Links für Interessierte und Betroffene:

 

Weiterer Titel der Reihe: Mein Bruder lebt jetzt im Himmel

CoverMika war viel zu kurz auf der Erde. Dann starb er an Krebs. Seine kleine Schwester Marlene konnte Mika deshalb nicht in echt treffen. Doch das ist gar nicht so schlimm, denn Mika bleibt Marlenes Bruder, nur eben im Himmel. Als Mika gestorben ist, flog seine Seele nämlich einfach direkt in den Himmel! Dort lebt Mika jetzt als Schmetterling und passt gut auf seine Familie auf.

Das Buch begleitet trauernde Familien behutsam auf dem Weg in ein bewusstes Leben nach dem Verlust. Atmosphärisch passende Bilder zeigen das Schicksal der schweren Krankheit mit Todesfolge und die große Trauer der Eltern und Geschwister, die daraus entsteht. Auf Verzweiflung folgt Hoffnung und es wird klar, dass die Liebe zu einem verstorbenen Kind weit über den Tod hinaus besteht. Ein unsichtbares Band existiert zu jeder Person, die nicht mehr lebt. Ein Band, das nichts und niemand durchtrennen kann.

InhaltsseiteGut gewählte Rituale helfen verwaisten Eltern, Geschwistern und Angehörigen bei der Verarbeitung der Geschehnisse. Manche kannte ich schon, andere waren mir neu, alle sind leicht durchzuführen und – je nach individueller Präferenz – und wirklich gut.

Fazit: Empfehlenswert

Themen

  • Zauberhafte Verwandlung
  • So bleiben verstorbene Geschwister lebendig
  • Rituale zum Mitmachen für die ganze Familie

 

Ricarda Wullenkord und Barbara Baumann (Illustration): „Mein Bruder lebt jetzt im Himmel. Eine liebevolle Bildergeschichte mit Ritualen für trauernde Familien“. Reihe Rituale für Familien. edition riedenburg 2022. 14,90 EUR. ISBN 978-3-99082-097-1.

Der Link zum Buchblog: https://schmetterlingmika.wordpress.com

Augen-Logo Maria

Museum am Rhein: Gehirn und Erwachsenenrutsche

Bundeskunsthalle Bonn

Gehirngitter-Darstellung

Das Gehirn wird in Bonn ausgestellt. Also nicht meins. Sondern das Gehirn an sich.

Ausstellung: Gehirn

Kopf als eine Art Haus dargestellt, mit Räumen, in denen gewerkelt wird

Der Ausstellungstitel bringt es auf den Punkte: Das Gehirn in Kunst & Wissenschaft

Wann? Bis 26. Jun. 2022

EEG, Kühlapparatur, Bewusstseinssitz? Hmja. Alles. Oder auch nicht. Was ist das Gehirn; Schaltzentrale, Supercomputer, Ich-Behausung? Es ist auf jeden Fall eines der letzten großen Rätsel. Die Hirnforschung liefert uns fortwährend aktuelle Erkenntnisse, steht aber auch noch vor vielen offenen Fragen. Nicht zuletzt deswegen inspiriert uns das menschliche Gehirn zu Spekulationen und Hypothesen. Hier kommt – neben der Wissenschaft – auch die Kunst ins Spiel: Unerschlossenes Terrain bietet Raum für Fiktionen und Fantasien, aber auch für mutige Theorien.

«Wenn das menschliche Gehirn so einfach wäre, dass wir es verstehen könnten, dann wären wir so einfach, dass wir es nicht verstehen würden.» (Emerson Pugh, 1977)

aus dem Ausstellungsvideo: Vernetzung bzw. SynapsenfeuerIn der Ausstellung treffen Kunst, Kulturgeschichte und Wissenschaft aufeinander. Daraus entsteht ein facettenreiches Panorama. Neben der Hirnforschung und Neurologie findetn sich auch Philosophie, Religion, Medizingeschichte und Psychologie.

Erste Frage 'Was habe ich im Kopf?'

5 Fragen führen als Leitlinien durch das Thema. Frage 5 lautet: Soll ich mein Gehirn optimieren?

Mehr Infos

Screenshot
www.bundeskunsthalle.de/gehirn.html
Virtuell zu erkunden unter www.gehirn.art

Rutschen!

Bonner Rutschbahn / Bonn Slide (ab 13. April 2019)

Darstellung der Rutsche, die sich spiralförmig nach unten windet

Der Künstler Carsten Höller hat für die Bundeskunsthalle eine spezielle, ortsbezogene Slide für die Eingangsfassade entwickelt, die das Dach und den Vorplatz verbindet. Das Stück wurde in der Ausstellung The Playground Project – Outdoor eröffnet, es bleibt nun für mehrere Jahre installiert und saisonal nutzbar.

Hintergrund: Der Künstler versteht ein Museum auch als Raum für Experimente, Innovationen und zum Erproben unerwarteter Ideen und Konzepte. So erweitert er das Medium Skulptur zum Handlungsraum und macht die körperliche und emotionale Erfahrung auf spielerische Weise zum zentralen Bestandteil dieser Kunst.

Mehr Infos:
www.bundeskunsthalle.de/ausstellungen/bonn-slide.html

Augen-Logo Maria

Der längste Vollmond Deines Lebens, die Pubertät

Du bist kein Werwolf

CoverWie ein Werwolf fühlt man sich manchmal, wenn die Zeit gekommen ist: Das Denken verändert sich, der Körper verwandelt sich, es wachsen einem Haare an den unmöglichsten Stellen, und manche bekommen eine unbändige Lust auf Fleisch.

Die Pubertät kann ein Fluch sein – und niemand bereitet einen so richtig darauf vor. Was für ein Pech?!

Ein Glück dagegen ist dieses Buch: Christine Henning und Ralph Caspers ist nichts peinlich, sie beantworten jede Frage rund ums Erwachsenwerden. Die beiden schlendern erhobenen Hauptes durch Gegenden, die andere nur mit hochrotem Kopf betreten, und geben konkrete Tipps und Informationen. Ein idealer Begleiter durch die Pubertät.

Inhaltsseite: 2 Teenies sitzen auf der Wiese, über ihnen der Vollmond, in Grüntönen gehaltenDas Buch ist wirklich gut gemacht. Kurze Abschnitte, alle brennenden Fragen sind drin, man kann von vorn nach hinten alles lesen oder sich direkt auf das Thema stürzen, das gerade am wichtigsten erscheint. Sowohl die psychologische Seite (Veränderung durchs Erwachsenwerden an sich) als auch alle relevanten körperlichen Faktoren habe ich dort gefunden.

Eignet sich für Mädchen UND sogar für Jungs :-)

Fazit: Offen und für Jede/n verständlich, alle wichtigen Fragen werden beantwortet: 1a!

 

Themen

  • SeelenlebenInhaltsseite
  • Was passiert mit mit?
  • Immer schön locker bleiben
  • Piercings und Tattoos
  • Keiner mag mich – was kann ich dagegen tun?
  • Eltern: Wozu sie gut sind
  • Was ist Liebe?
  • Flirten lernen
  • Freund / Freundin finden
  • Schwul, lesbisch, bi – wie man’s merkt und was zu tun ist
  • Erst Freunde, dann Paar
  • Eifersucht (in Freundschaften und Paarbeziehungen)Inhaltsseite
  • Schlussmachen
  • Liebeskummer
  • Praktische Tipps zu körperlichem Miteinander
  • Küssen, Necking, Petting
  • Masturbation
  • „Gängige“ Praktiken
  • Das erste Mal
  • Verhütungsmittel und was sie (nicht) taugen
  • Jugendarzt und Gynäkologin
  • Aussehen: Pickel, Zahnspangen, Rasur

Ralph Caspers, Christine Henning und Daniel Westland: „Du bist kein Werwolf. Eine Gebrauchsanweisung für die Pubertät“. Ab 12 Jahren. rororo 2011. 12,- EUR. ISBN 978-3-499-62634-0.

Website zum Buch: dubistkeinwerwolf.de

Augen-Logo Maria

Cyber-Security-Tagung im April

GI-Fachgruppentagung

Fachgruppe der GI: Frauen

Logo GI-FrauenIn der Informatik ist der Anteil an Frauen gering. Die Mitglieder der Fachgruppe Frauen und Informatik möchten das ändern, weil sie ihre Arbeit in der Informatik als vielfältig und bereichernd erleben. Informatik-Systeme werden immer mehr zum Bestandteil vieler Lebensbereiche, aber die Entwicklungen von IT-Systemen findet überwiegend aus männlicher Sicht statt. Und vor diesem Hintergrund findet auch das Thema dieser Fachtagung statt.

Tagung

Worum geht’s?

Gefahren im Cyber-Raum nehmen in einer global vernetzten Welt zu. Nahezu wöchentlich lesen oder hören wir von Cyber-Angriffen auf Unternehmen, Krankenhäuser oder Behörden. Derartige digitale Katastrophen können mittlerweile jeden treffen. Werden Daten veröffentlicht, bedeutet das für die Betroffenen einen erheblichen Image- oder auch Vertrauensverlust.

Wann? 29. Apr. bis 1. Mai 2022
Anmeldeschluss: 4. Apr. 2022
Wo? Naumburg / Saale

Übliche Fragen aus den Vorträgen und für die gemeinsame Diskussion:

  • Was können Unternehmen, was kann die Wirtschaft tun, um Angriffe zu verhindern?
  • Was sind Schwachstellen, wie können sie gefunden werden?
  • Wie müssen Mitarbeitende geschult werden, um Angriffe zu erkennen und um schnell darauf reagieren zu können?
  • Wie können Unternehmen, Privatpersonen und wichtige Bereiche für unsere Gesellschaft besser geschützt werden?
  • Welche Sicherheitstechnologien gibt es?
  • Wo liegen die Grenzen technischer Maßnahmen zum Schutz vor Cyber-Angriffen?
  • Welche Herausforderungen bestehen für die Nutzer*innen beim Treffen sicherheitsrelevanter Entscheidungen?
  • Wann sind Sicherheitstechnologien eine Gefahr für den Datenschutz oder für die Privatsphäre einzelner?

Verschiedene Vorträge führen tiefer in die Materie, geben Antworten und Lösungsansätze, werfen aber auch Fragen auf.

Auszug aus dem Programm:

  • Vortrag: „Gestaltung menschengerechter IT-Sicher­heit“ / Dr. Zinaida Benenson
  • Vortrag: „Biometrie – Sicherheitstechnik oder Sicherheits­vorfall?“ / Dr. Andrea Knaut

In einer Podiumsdiskussion am Nachmittag werden die in den Vorträgen erläuterten Themen und Thesen sowie die anstehenden technischen und gesellschaftlichen Veränderungen diskutiert. Dazu gibt es ein Rahmenprogramm mit Führung und Konzert in Naumburg.

Mehr Infos

Flyer: 2022_04_GI_Tagung_Flyer

https://fg-frauen-informatik.gi.de/veranstaltung/fachgruppentagung-2022-in-naumburg-saale-zum-thema-cyber-security
Anmeldung: https://xem.xing-events.com/XBMQXNW

Augen-Logo Maria

Gedanken zur Selbstmotivation – Heute: Hindernisse

Baustellenfoto - Fußgänger andere Straßenseite benutzenIrgendwo hab ich das hier gelesen:

„Hindernisse sind nicht da, um uns aufzuhalten. Sondern damit wir zeigen können, wie sehr wir etwas wollen.“

… und dann musste ich sofort nicken (obwohl ich noch gar nicht bewusst drüber nachgedacht hatte – ts ts ts Unterbewusstsein).

Auch nach einem Moment Nachdenken kann ich was mit dem Spruch anfangen. Den Gedanken finde ich besonders hilfreich, wenn ich mal wieder nicht weiß, wie ich priorisieren soll… dann stelle ich mir Hindernisse vor den jeweiligen Zielen vor und überlege, ob ich da drüber will bzw. wie sehr.

Collage mit Hindernissen
Was mir so an Hindernissen einfällt: Baustellen, ein selbst gebauter Schutzraum, rote Ampeln, falscher Kontext, Kommunikation, verkehrtherum gedacht, ein Zaun, (vermeintliche) Gefahr, das meist selbstgewählte Hamsterrad, …

Wem auch Hindernisse einfallen, feel free: Kommentiere gern!

Augen-Logo Maria