Dialoge durch dunkle Decks hindurch

Das unsichtbare Raumschiff

CoverInhaltsseiteSchon das Cover ist super: Der Titel ist schwarzglänzend auf mattschwarzem Grund (das kann das Coverbild kaum wiedergeben).

Man kann die Schrift also nur lesen, wenn man das Buch richtig zum Licht hält.

Moment… ich mach da nochmal ein Foto von…

So, hier:

Und was dieser Titel verspricht, das kann der Inhalt auch halten.

Locker.

Worum geht’s?

Inhaltsseite
Kapitän Bück und die Besatzung der Invisibility 2 sind begeistert. Der neue Unsichtbarkeitsmodus hat gleich beim ersten Test funktioniert!

InhaltsseiteSchade nur, dass er sich nicht wieder ausschalten lässt… und damit geht der Spaß los: Meteoritenfelder, feindliche Raumschiffe oder die hochgewürgten Haarballen des technischen Offiziers sind schließlich eine viel größere Herausforderung, wenn man nix, aber auch gar nix sieht. Oder doch? Auf Seite 43 sieht man, dass es LAUT WIRD (uiuiiiiuiiii)!! Und auch andere Geräusche lassen direkt Bilder vor dem inneren Auge aufleuchten.

Als schließlich noch der Countdown zu hören ist, drängt sich der im Dunkeln tappenden Crew eine düstere Frage auf: Mit welchem der unsichtbaren Schalter stoppt man die verflixte Selbstzerstörung der Invisibility 2?!

Fazit: Fantastisch! Lustig! Comic par excellence!

Themen

  • Raumflug
  • Crew
  • Kommunikation (verschiedene)
  • Raumdecks (verschiedene)
  • Wackelkontakt
  • Rettungskapsel

Patrick Wirbeleit, Andrew Matthews und Uwe Heidschötter: „Das unsichtbare Raumschiff“. Ein Comic ab 6 Jahren. Kibitz 2021. 15,- EUR (D) / 15,50 EUR (A). ISBN 978-3-948690-05-2.

Augen-Logo Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.