Die einfachen Geheimnisse agilen Managements

Selbstorganisation braucht Führung

BuchcoverAnfang 2022 ist die 3. Auflage dieses Buches erschienen. Schon die Erstauflage ist in der Zeitung als Rezension nachzulesen: Agil und selbstorganisiert zusammen am Erfolg arbeiten, auch als Führungskraft. Grund genug, um sich mal anzuschauen, was diese „Frischzellenkur“ bewirkt hat.

Laut Klappentext sind die Themen Legitimation, Mut, Remote-Führung und selbstbestimmte Gehälter hinzugekommen. Das klingt vielversprechend.

Zum Einstieg möchte ich aus der Rezension von 2016 zitieren:
„Das Buch greift das Klischee auf, dass Scrum und andere agile Managementmethoden einfach so funktionieren, wenn man Teams sich selbst überlässt. Doch Achtung: Agilität befreit vor allem die mittleren Manager nicht von ihrer Verantwortung. Ganz im Gegenteil: Agile Selbstorganisation hat einen hohen Anspruch an Führung – sie braucht Managerinnen und Manager, die sich ihrem Menschsein stellen. […]Die Grundfrage des Buchs ist, wie agiles Arbeiten in Selbstorganisation, Führung und Teamentwicklung sich zueinander verhalten und miteinander verwoben sind. Dazu gibt es Hintergründe und Praxis und Erfahrungen (auch „schlechte“, aus denen man bekanntlich am meisten lernt).“

Daran hat sich auch mit der neuen Auflage nichts geändert und die Zielgruppe sind wieder Führungskräfte.

Das Buch ist sehr locker geschrieben und verleitet dazu, es „mal eben“ durchlesen zu wollen. Dabei ist es gespickt mit so vielen interessanten Informationen, Übungen und Beispielen, dass man hin und wieder schon innehalten muss, um das Gelesene verarbeiten zu können. Die neuen Themen sind grundsätzlich gut und verständlich beschrieben.

Besonders ein Thema triggert mich persönlich: Führung muss handlungsfähig und auf den Ebenen System, Team und Selbst legitimiert sein. In meiner Selbstreflexion beim Lesen dieses Kapitels hat es hier an der einen oder anderen Stelle „klick“ gemacht und mir sind ein paar Sachen klarer geworden für meinen Führungsalltag.

Nicht so gut gelungen finde ich das Kapitel über Remote-Führung. Für mich sind da zu viele Vorurteile („die bösen Führungskräfte wehren sich gegen remote-Arbeiten, da sie ihre Leute kontrollieren wollen“) und zu viele Allgemeinplätze („virtuelle Meetings brauchen funktionierende Technik“) enthalten. Wenn das für eine nicht im Fokus steht, ist das Buch weiterhin eine sehr empfehlenswerte Lektüre.

Mein Exemplar werde ich garantiert häufiger mal wieder in die Hand nehmen.

Fazit: Lesenswert

Themen

  • Führen – warum ist das so schwer?
  • Führung – die Einladung zum Mitgestalten
  • Die Kultur des Gelingens
  • Strukturen schaffen
  • Anerkennungssysteme
  • Die Erlaubnis zu versagen

Boris Gloger und Dieter Rösner: „Selbstorganisation braucht Führung. Die einfachen Geheimnisse agilen Managements“. Hanser 2022. 3. Auflage. 36,99 EUR. ISBN 978-3-446-47269-3

Augen-Logo Anke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.