Geschichte einer Lebensumstellung

Ich wollte nie Veganer sein

Cover Frech, fundiert und erfrischend beschreibt das Buch fünf Phasen auf dem Weg, Veganer zu werden: „Ich erinnere mich noch haarscharf, wie ich vor fünf Jahren einen veganen Streukäse einer traditionellen veganen Marke kaufte (…) Er war fürchterlich und ich glaube bis heute, dass Fensterkit besser schmeckt.“

Seit dieser Erfahrung hat sich in im Leben des Autors viel getan. „Mein Leben heute ist eigentlich fast so wie mein nicht veganes Leben zuvor, die Umstellung selbst hat natürlich Energie und Zeit gekostet, aber je versierter ich mit allem wurde, desto einfacher ging mir alles andere von der Hand.“

Mir gefällt der lockere Erzählstil und der unaufgeregte Ton. Die kurzen Abschnitte lesen sich leicht weg, es sind Dialoge eingestreut. Die Geschichte macht Lust, das eine oder andere einfach mal auszuprobieren.

Die vorgestellten Schritte sind klein genug, dass sie machbar erscheinen. Das macht das Anfangen / Rumprobieren sehr leicht. Dabei wird es thematisch niemals oberflächlich, hier und da werden Studien hinzugezogen, um die Argumentationsbasis zu stärken. Z. B. erfährt man was darüber, wie das Hirn mit Dissonanzen umgeht. Was der Körper so braucht, um gesund und fit zu sein. Was Trinken damit zu tun hat. Wie viele Artgenossen Hühner unterscheiden können und dass sie wie wir REM-Phasen beim Schlafen haben.

Auch sehr schön: Ein Überblick über typische vegane Zutaten mit jeweils einer kurzen Einschätzung: Verwendung, Einkauf, … Nussmus ist auch dabei (nom nom nom). Weiter hinten findet man einen beispielhaften Wochenplan als Inspiration, mit dem man direkt die erste vegane Woche angehen kann – mit weiteren Tipps, wie die Umstellung besser funktionieren könnte: Freitags anfangen ;-)

Dann gibt es noch Tipps für Recherchen im Web, wenn man Alternativen sucht zu den eigenen Ess- und Lebensgewohnheiten. Der Abschnitt Einkauf vermittelt Tipps und Tricks und zeigt Stolperfallen (krass, was alles NICHT vegan ist und was dann DOCH wieder). Es gibt Linktipps (u. a.vekoop.de) und App-Empfehlungen, auch weitere Bücher sind da und dort genannt.

Der Autor lebt jetzt nach eigener Einschätzung seinen veganen Lebensstil entspannt und im Einklang mit seinen Werten in Bezug auf Gesundheit, (Tier-)Ethik und Umwelt.

Das Buch endet mit einer Liste an Leuten, die von ihrem eigenen Weg zum veganen Leben berichten, inklusive „Anfängertipps“. Manche machen da auch Werbung für eigene Bücher und Webangebote. Meinetwegen, des Positive überwiegt hier den Werbeteil.

Fazit: Plädoyer für eine schrittweise Annäherung. Viele Ideen für alle möglichen Fragen – sportlich statt dogmatisch :-)

Themen

  • Praktische Erfahrungen
  • Das Meat-Paradox
  • Gründe für veganes Leben
  • Wie Tiere die Welt sehen (Hühnerträume)
  • Wie Tiere gemeinsam leben (Kuhfreunde)
  • Einkaufstipps
  • Kochtipps und Kochtricks
  • Vegane Ernährungspyramide
  • Challenges, z. B. neue Gemüsesorte probieren
  • Gesundheit, mit und ohne vegan
  • Ausprobieren: 1 Woche vegan

Philipp Steuer: „Ich wollte nie Veganer sein. Warum Gemüse dennoch mein Fleisch wurde“. Härter 2022. 14,- EUR. ISBN 978-3-942906-56-2.

Augen-Logo Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.