Amerikanische Reise ins Land des Bruttonationalglücks

Radio Shangri-La

Die Amerikanerin Lisa Napoli war Journalistin u. a. bei CNN. Sie überlegt in einer Sinnkrise, ob und wie sie – mit Mitte 40 – ihr Leben ändern kann und soll. Ein Anfang ist, dass sie sich jeden Tag drei Dinge aufschreibt, die gut waren. Das kann aber noch nicht die Lösung sein. Da kommt Ihr ein überraschendes Jobangebot in Bhutan gerade recht: Sie wird gebeten, die dortige Radiostation für junge Leute zu beraten. Neugierig geworden, sagt sie spontan zu. Kuzoo FM sendet aus einer alten Küche, hat so gut wie keine Technikausstattung und sendet Songs, die die jungen Leute von hier und da zusammengesucht haben.

Bhutan ist das Land, das dafür bekannt ist, dass es das Bruttonationalglück misst. Klingt exotisch, ist aber nachvollziehbar: Das Land liegt abgeschotten im Himalaya. Das Volk dort ist auf gegenseitige Hilfe angewiesen. Und natürlich ist nicht alles Gold, was glänzt. Nicht mal am Dach der Welt. Die Versuchungen der westlichen Welt mit ihren kurzen Vergnügungen drohen das Ansinnen des früheren Königs Jigme Singe Wangchuk zu unterlaufen, der das Bruttonationalglück einführte.

So sehr das kleine Land sich bemüht, Stolperfallen beim Übergang von der Monarchie zur Demokratie zu umgehen, machen Napolis Schilderungen doch deutlich, wie viel dieser Prozess seinen Bewohnern abverlangt. Die Städte Bhutans wachsen schnell, innerhalb eines Jahrzehnts hat sich die Bevölkerung vervierfacht.

Der König beschloss irgendwann, das Land für die Moderne zu öffnen. Geld ist erst ein paar Jahrzehnte bekannt, das Fernsehen wurde 1999 eingeführt, 2006 kam das Internet dazu. Und so gibt es jetzt eben auch den Jugendsender.

Einfühlsam beschreibt Napoli, wie der Wandel die spirituelle Essenz Bhutans auf die Probe stellt. Beim Ausbau der Radiostation merkt die Journalistin, in welchem Maße gerade auch die Medien diesen Kulturwandel mit gestalten.

Napoli nimmt die lange Reise und die hohen Kosten in Kauf und begibt sich auf die Reise. Sie erfährt eine Menge über das Land, die Menschen, die Probleme, Hoffnungen und auch dunkle Seiten. Ihre Einflussmöglichkeit ist geringer als erwartet. Napoli findet ihren Weg, ihre Bhutanische Freundin auch. Der Austausch geschieht von beiden Seiten, Vieles stimmt zuversichtlich, anderes lässt um die Eigenheiten fürchten. Am Ende bleibt die Frage offen: Wie wird Bhutans Zukunft aussehen?

Fazit: Spannend, kurzweilig und inklusive der harten Realität. Klingt spiritueller, als es ist.

Lisa Napoli: „Radio Shangri-La: Was ich in Bhutan, dem glücklichsten Königreich der Welt, lernte“. Kamphausen 2012. 19,95 EUR. ISBN 978-3-89901-483-9.

Weiterführende Links

Kuzoo FM: www.kuzoo.net

Bruttonationalglück
http://de.wikipedia.org/wiki/Bruttonationalgl%C3%BCck

Bhutan

Bhutan Tourism Corporation Ltd. (Bhutan’s oldest and largest Bhutan travel agency seit 1991):
www.kingdomofbhutan.com/

Augen-Logo Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.