Für Wissenschaftskommunikation: 10 Mio Euro

In der Septemberausgabe hab ich’s ja schon mal angekündigt: Wissenschaftskommunikation bekommt eigenes Institut – und bietet Stellen im Lehrbetrieb. Jetzt hab ich für Euch noch einen Artikel rausgesucht: „Die 10 Millionen schwere Vermittlungsoffensive“

Worum geht’s da?

„Zehn Millionen Euro stehen bereit, um die Wissenschaftler dieser Republik in den nächsten fünf Jahren mit Medien-, Sprech- und Vortragstrainings zu versorgen. Dabei wird es sicher nicht bleiben. Denn es bedürfte schon eines immensen logistischen und organisatorischen Aufwandes, um in fünf Jahren Tausende von Wissenschaftlern für solche Trainings zu gewinnen. So viele müssten es schon werden, um 10 Millionen unter die Leute zu bringen. Es ist deshalb zu erwarten, dass von diesem Institut weitere Impulse ausgehen für die Wissenschaftskommunikation.“ So steht’s im Vorwort der WPK-Ausgabe 2012 II:
www.wissenschafts-pressekonferenz.de/upload/bilder/quarterly-gesamtausgaben/WPK-Quarterly%202012%20II.pdf

… und ab Seite 9 erläutert Martin Schneider, was er aus Sicht eines Wissenschaftsjournalisten im Detail davon hält. Es bleibt wohl spannend, ob und was man von diesem Institut noch so hört in Zukunft.

Augen-Logo Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.