Bionik im Technikmuseum

zur Website

Das TECHNOSEUM

…ist eins der drei großen Technikmuseen in Deutschland. Die Ausstellung zeigt 200 Jahre Technik- und Sozialgeschichte. Sie bietet  Experimentierstationen zu Naturwissenschaft und Technik. Das sieht nach Spaß aus. Und lernen lässt sich da auch was.

Bionik

In der BIONIK-Ausstellung erfahren Besucherinnen und Besucher nicht nur historische Hintergründe und erhalten Einblicke in die aktuelle Forschung. Sie können auch selbst aktiv werden und etwa beobachten, wie Seifenhäute ihre optimierte Oberfläche erlangen. Oder wie der 60 cm hohe humanoide Roboter seine Kunststücke zeigt.

Der Begriff Bionik steht dafür, Natur und Technik nicht als Gegensätze zu betrachten. Vielmehr dienen Problemlösungen der Natur, die sich in Jahrmillionen entwickelt und stetig verbessert haben, als Impulse für technische Innovationen und Erfindungen. Zum Beispiel die flexible Stabilität die Strelitzie. So wie sie arbeitet eine neuartige Art der Jalousie, die ohne Scharniere auskommt. Oder die Einparkhilfe für Autos, die sich am Sonarsystem der Fledermaus orientiert.

Auch abgeguckt wird vom Pinguin. Das sind die besten Flügelschwimmer der Welt. Mit ihren ruderartigen Flügeln können sie täglich bis zu 100 Kilometer zurücklegen und dabei kurz Mal Höchstgeschwindigkeiten von über 7 m/sek erreichen. Dank ihrer strömungsgünstigen Spindelform verbrauchen Pinguine dabei extrem wenig Energie. Ingenieurinnen und Ingenieure nutzen dieses Wissen, um Transportmittel zu entwickeln, die sich energieeffizient und damit umweltschonend fortbewegen.

Mehr davon?
Wenn Ihr noch mehr davon hören, sehen, ausprobieren wollt, macht doch mal einen Ausflug nach Mannheim.

Mehr Infos:
www.technoseum.de

Augen-Logo Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.