iqnite 2014 – Konferenzcall

iqnite-Konferenzen adressieren Softwarequalität und Testen und laden als Branchentreffpunkt die Software Quality Community ein.

zur Website

Termine

  • Beitragsschluss: 6. Dez. 2013
  • Benachrichtigung über Akzeptanz: 31. Jan. 2014
  • Einsendeschluss Vortragsfolien: 31. Mär. 2014
  • Konferenz: 20. bis 22. Mai 2014 (Düsseldorf)

Zielgruppe

Die Konferenz richtet sich an Projektleiter, Testmanager, Qualitätsbeauftragte und Testcentermanager, ebenso die Verantwortlichen für Themen der IT-Governance und/oder Qualitätssicherung. Willkommen sind auch alle, die Erfahrungen und Wissen in der operativen Qualitätssicherung haben oder ausbauen möchten.

Konferenzthemen

2014 besonders gefragt:

  • Qualität von Standardsoftware (SAP, Oracle, Microsoft, …)
  • Industrielle IT („Industry 4.0“, Siemens PLM u. Ä.)
  • Big Data & Quality
  • Qualität und Agilität
  • Qualität und Mobilität
  • Security und Safety

Darüber hinaus gern genommen werden folgende Themen:

  • Management: Qualitätssicherung und IT Governance, Projekt- bzw. Risikomanagement, Metriken, Kosten-Nutzen-Argumentation, Benchmarking, Kosteneffizienz/-wahrheit, Weiterbildung und Karriere im Bereich Softwaretesten
  • Prozesse: Prozessmodelle (V-Modell [XT], Scrum, RUP, etc.), Agilität, Process Improvement (TPI Next®, TMMi, SPICE, CMMI, ISO 15504), Requirements Management, Zusammenspiel von COBIT, ITIL®v3 und SW-Entwicklungsprozessen, Prozess-KPIs
  • Organisation: Zentrale versus dezentrale Testorganisation (Testfabrik, Crowd Testing), Testing as a Service, Managed Testing Services, Cloud Testing, Social Media
  • Methoden und Infrastruktur: Mobile Plattformen und Applikationen, Testdaten-/Testdatenmanagement (Synthetisierung, Anonymisierung), Testautomatisierung, Management von „Technical Debt“, Code Quality Management, Last & Performance Testing, Modellbasiertes Testen, Gamification

Beiträge

Relevante, innovative und in der Praxis umgesetzte oder zumindest umsetzbare Beiträge können eingereicht werden. Sie werden in die Level „Basis“, „Fortgeschrittene“ und „Expertise“ eingeteilt.

Akzeptanzkriterien

  • Relevanz für den Bereich Software-Qualitätsmanagement und -Testen
  • Innovationsgrad (entweder konzeptionell oder aber in Form von Erfahrungsberichten)
  • Anwendbarkeit
  • Didaktische Aufbereitung
  • Nutzen für das Unternehmen bzw. die anwendende Organisation

Eingereicht wird eine erweiterte Zusammenfassung (1 DIN A 4 Seite, 3500 Zeichen), nach folgender Struktur:

  • Motivation: Warum ist das Thema wichtig, wo sind heute Probleme bzw. Potentiale, wer ist von dem Bereich betroffen?
  • Basis: Was sind Vorbedingungen für die spätere Lösung? Worauf basiert sie? Was muss im Vorfeld vorhanden sein?
  • Lösung: Wie sieht die Lösung aus? Wie hilft es, das Problem zu lösen und/oder die Potentiale zu heben? Wie funktioniert die Lösung?
  • Ergebnis: Wie sieht eine konkrete Anwendung aus? Welche Mehrwerte können belegt werden? Was sind belegte Ergebnisse?
  • Ausblick: Welche Aspekte können noch weiter ausgebaut werden? Wohin geht die Reise bzgl. der Lösung
  • Vortragsessenz: Was nimmt eine Zuhörerin oder ein Zuhörer von dem Vortrag mit? Wann kann sie oder er das Gezeigte anwenden?

Konferenzsprache ist Deutsch, englischsprachige Beiträge sind möglich bei entsprechender Bewertung. Wer angenommen wir, schickt eine ausgearbeitete Präsentation (max. 15 Seiten) hinterher. Falls die nicht gut ist, kann der Beitrag noch abgelehnt werden.

Präsentationsformen

Folgende Vortragsformen sind vorgesehen:

  • Vorträge: Ein Vortrag sollte einen detaillierten Einblick in Erfahrungen, Forschungsergebnisse, Fallstudien, Lösungen oder zukünftige Entwicklungen geben. Praxisrelevante Vorträge aus den verschiedenen Branchen sind genauso willkommen wie Ergebnisse aus dem akademischen Bereich. (Dauer 40 Minuten inkl. Diskussion)
  • Tutorials: In einem Tutorial wird ein bestimmtes Schwerpunktthema ausführlich behandelt. Das Tutorial ermöglicht den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die Theorie mit der Praxis zu verbinden. (Dauer max. 4 Std)
  • Workshops: Workshops bieten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein interaktives Forum, in dem sie ihre Ideen austauschen und voneinander lernen können. (Dauer 2 bis 4 Std)
  • Interaktive Sessions und alternative Formate: Wer eine Erfolgsgeschichte oder auch eine Misserfolgsgeschichte, ein provokatives Ergebnis o. ä. vorschlägt, das zwar zur Konferenz passt, aber nicht in die oberen drei Kategorien fällt, kann die Konferenz als Plattform nutzen. Das gilt auch für einen Austausch mit Gleichgesinnten. Oder ein völlig andere Formate (Film, Experiment, …). Die Konferenz als Plattform: Räumlichkeiten werden gestellt, das Format bestimmen die Anbietenden selbst. Die iqnite 2014 ist offen für alle spannenden Neuerungen.

Für Studierende

Bis zu 20 Studierende werden gesponsert und bekommen so eine kostenfreie Teilnahme an dieser Konferenz.

Das Sponsoring umfasst

  • Teilnahme an der Workshops und Präsentationen der iqnite 2014,
  • Teilnahme am Social Event am Mittwoch 21. Mai 2014 und
  • eine Einladung zu einem 45-minütigen „Konferenzbriefing“, in dem die Studierende eine Einführung ins Qualitätsmanagement und Testen bekommen, sowie anschließend einzelne Tracks, Stände und Vorträge eingeordnet werden.

Eingeladen sind Studierende, die

  • aktuell an einer Hochschule studieren,
  • dort überdurchschnittliche Leistungen zeigen, und
  • die Interesse am Themengebiet Qualitätsmanagement und Testen haben.

Bewerbungsschluss dafür ist der 25. Apr. 2014. Über die Bewerbungen entscheidet das iqnite-Programmkomitee in der Reihenfolge der Bewerbungseingänge.

Call unter
www.iqnite-conferences.com/de/programm/call-for-papers.aspx

Augen-Logo Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.