women&work 2014: Viele hoch qualifizierte Frauen

Bild

Am 24. Mai fand die women&work statt, wie in der Zeitung angekündigt. Motto 2014: „Ethik im Business“. In Vorträgen und Podiumsdiskussionen wurde darüber diskutiert, ob es eine männliche und eine weibliche Ethik gibt und ob die verstärkte Besetzung von Führungspositionen durch Frauen positive Auswirkungen auf das moralische Klima in der Unternehmenslandschaft in Deutschland hätte.

Mehr als 6.000 Besucherinnen strömten nach Bonn, nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus dem Ausland. „Ich freue mich sehr über den Erfolg der women&work. […] Dass wir mit der women&work ein Stück dazu beitragen können, Frauen den beruflichen Weg zu ebnen und Unternehmen in Kontakt mit hochqualifizierten potenziellen Mitarbeiterinnen zu bringen, macht uns stolz,“ sagte Melanie Vogel, Initiatorin der women&work.

„Wie unter Freunden habe ich mich trotz des Trubels und der Menschenmassen gefühlt“, schrieb eine Teilnehmerin im Nachgang zur women&work auf Facebook. „ Ich habe tolle Gespräche mit tollen Frauen geführt.“ Und eine Referentin der women&work sagte: „Es war mit Abstand eine der besten Messen, die ich je erlebt habe. Sprachlos stand ich da und habe es genossen, das bunte Treiben zu beobachten.“

Neben Studentinnen (30,81 Prozent) und Berufseinsteigerinnen (27,57 Prozent) besuchten in diesem Jahr auch berufserfahrene Frauen (30,27 Prozent), Führungsfrauen (7,03 Prozent) und Wiedereinsteigerinnen (4,32 Prozent) die women&work. Die Messebesucherinnen nutzten die Chance, persönlichen Kontakt zu den Unternehmen aufzunehmen, besuchten Vorträge und Podiumsdiskussionen und nahmen die Beratung in Anspruch.

Der „Female Recruiting Award“, der verliehen wurde, ist eine Auszeichnung für Unternehmen, die es laut Meinung der Messebesucherinnen am besten geschafft haben, Frauen anzusprechen und sich auf der Messe als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren. In diesem Jahr wählten die Besucherinnen die Deutsche Telekom auf Platz 1, adidas Group auf Platz 2 und die REWE Group auf Platz 3.

Jennifer Stein, Vertriebsdirektorin Retail bei Adecco, zum dritten Mal Hauptsponsor der women&work, stellte fest: „Wir waren begeistert von der hohen Dichte an hoch qualifizierten Frauen. Die Erfahrungen des diesjährigen Kongresses beweisen einmal mehr, dass die women&work Frauen ermutigen kann, konsequenter, selbstbewusster und mit stärkerem Engagement ihre Karriere zu planen und zu verfolgen.“

Ein paar hoch qualifizierte Frauen habe ich auf dem Podium erlebt, aber das wisst Ihr ja schon: MINTeinander auf der women&work

Die nächste women&work findet am 25. April 2015 statt, dann mit dem  Thema „Wertschöpung Mensch“. Zahlreiche Podiumsdiskussionen und Vorträge thematisieren, wie aus Wertschätzung Wertschöpfung generiert werden kann – sowohl für Individuen als auch für Unternehmen und die Gesellschaft. Diskutiert wird, wie der Wert einer Arbeitskraft langfristig erhalten werden kann – und auf welchen Wegen zukünftig in Deutschland überhaupt noch (Mehr-)Wert generiert wird.

Mehr Infos: www.womenandwork.de

Augen-Logo Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.