„Tätowier‘ mir mal ’n Chip“

Neulich im Hafen…? Nein, schon länger in der Entwicklung. TechCrunch berichtete Ende letzten Jahres im Artikel „Chaotic Moon Explores Biometric Tattoos“ über auf der Haut aufgebrachte Komponenten und leitfähige Farbe, die zu Schaltkreisen verbunden werden, um biometrische Daten zu erfassen. Am Ende wäscht sich das Tattoo dann ab, ähnlich wie früher die aufklebbaren Tattoos aus der Süßigkeitenpackung.

Welche Daten können erfasst werden?

Da sind zunächst einmal die körperbezogenen Daten wie Körpertemperatur, Puls, Status des Flüssigkeitshaushalts zu nennen. Aber auch die Lokalisierung der Trägerin bzw. des Trägers ist so möglich, je nach Anwendungsszenario auf einer Veranstaltung oder im Kampfgetümmel. Unabhängig von der Person können auch Umgebungsvariablen gemessen werden, z. B. ob in der Luft Gifte enthalten sind.

Bildquelle: http://techcrunch.com/2015/11/23/chaotic-moon-explores-biometric-tattoos-for-medicine-and-the-military/

Artikel unter
http://techcrunch.com/2015/11/23/chaotic-moon-explores-biometric-tattoos-for-medicine-and-the-military

Augen-Logo Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.