Women-MINT-Slam: Liebe Teilnehmerinnen der Sommerunis 2012

Aus meinem Posteingang…

Die Idee

„Beim ‚Science-Slam‘ verwandelt sich trockene Wissenschaft zu großartigem Lesebühnen-Pop.“ (Hamburger Morgenpost). Er ist, wie sein Vorbild der Poetry-Slam ein Wettbewerb im Vortragen. Im Women-MINT-Slam präsentieren Role Models ihre selbst erarbeiteten Forschungsergebnisse oder interessante Aspekte aus ihrem Berufsleben. Drei bis fünf Frauen stellen in jeweils zehn Minuten informativ und unterhaltsam wissenschaftliche Arbeiten oder berufliche Projekte vor und zeigen so, dass MINT-Themen vielfältig sind und Wissenschaft eine hohe Alltagsrelevanz hat.

Das Publikum ist die Jury – und entscheidet am Schluss, wer Women-MINT-Slam-Siegerin ist. Beim Women-MINT-Slam steht jedoch nicht das Gewinnen im Vordergrund, sondern der Spaß an der Darstellung und die Freude daran, den Zuschauerinnen und Zuschauern einen komplexen Inhalt anschaulich und unterhaltsam zu präsentieren.

Ablauf des Women-MINT-Slams

Die Reihenfolge der Auftritte wird ausgelost. Eine Moderatorin führt durch den Abend. Jede Slammerin hat vor ihrem Vortrag die Gelegenheit, sich kurz vorzustellen. Nach zehn Minuten kommt das Signal, der Vortrag ist beendet. Das Publikum entscheidet per Punktevergabe. Diejenige Slammerin, die die meisten Punkte sammeln konnte, gewinnt den MINT-Slam. Anschließend können die Zuschauerinnen und Zuschauer in lockerer Atmosphäre mit den Slammerinnen ins Gespräch kommen.

Kriterien und Tipps: Erfolgreich MINT-Science-Slam vortragen

  • Thema aus dem Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften oder Technik; Ergebnisse aus Studien-, Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten, Promotionsthemen, Studienprojekten und anderen Forschungsprojekten etc. Die Aufgabe ist, einen interessanten Aspekt aus dem eigenen Beruf zu präsentieren.
  • Der Vortrag sollte kompakt und schlüssig innerhalb von 10 Minuten vorgetragen werden.
  • Der Vortrag sollte informativ und gleichzeitig unterhaltsam sein.
  • Bitte frei sprechen. Mit Postern oder Bildern können abstrakte Sachverhalte visualisiert werden. Eine PowerPoint-Präsentation oder ein Videoclip eignen sich vor allem, um Prozesse und Abläufe darzustellen. Aber auch handfeste Gegenstände dürfen das Publikum überraschen.
  • Darauf achten, dass der Vortrag auch für ein fachfremdes Publikum verständlich ist. Das gelingt besonders auch dadurch, dass abstrakte Sachverhalte und Fachausdrücke vermieden und ausdrucksvolle Beispiele aus dem Alltag eingebunden werden.
  • Beamer und Laptop stehen zur Verfügung, alle weiteren Hilfsmittel bitte rechtzeitig anfragen.

Wie und mit welchen Mitteln Ihr arbeitet, steht Euch frei. Es muss nicht immer PowerPoint sein, aber natürlich darf es PowerPoint sein. Zuschauerinnen können, zum Beispiel durch Fragen, in den Vortrag eingebunden werden. Verschiedene Hilfsmittel sind erlaubt, um Inhalte anschaulich zu gestalten, z. B. Filme, Basteln, Malen, Musik mitbringen oder machen…

Women-MINT-Slam: Anmeldung

Die Organisatorinnen freuen sich, wenn Du am Women-MINT-Slam teilnehmen möchtest. Du gibst dem abstrakten Begriff MINT ein Gesicht und weckst mit Deinem Forschungsprojekt und Deinem Beruf das Interesse an MINT. Unser Women-MINT-Slam findet am 22. August 2012 im Rahmen der Informatica Feminale und Ingenieurinnen-Sommeruni an der Universität Bremen statt.

Damit die Organisatorinnen sich vorab ein Bild von Deinem Vortrag machen können, bitten sie Euch, ihnen vorab eine kurze Skizze des Vortrags zuzusenden.

Anmeldung mit Skizze des Vortrags, Vor- und Nachname sowie Alter bis zum 10. Juli 2012 an Maya Schulte (Koordination der Sommerunis) schicken: m.schulte(at)uni-bremen.de

Mehr Infos:

Video-Link zum Women MINT-Slam in 2011: www.komm-mach-mint.de/Service/Tagungen-Veranstaltungen/1.-MINT-Slam-Bremen

Ingenieurinnen-Sommeruni: Studienangebote aus Elektrotechnik und Produktionstechnik/ Maschinenbau & Verfahrenstechnik
13. – 24.08.2012
4. internationales Sommerstudium in der Universität Bremen
www.ingenieurinnen-sommeruni.de

Informatica Feminale:
Sommeruniversität für Frauen in der Informatik
20. – 31.08.2012
15. internationales Sommerstudium in der Universität Bremen
www.informatica-feminale.de

Augen-Logo Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.